matheraum.de
Raum für Mathematik
Offene Informations- und Nachhilfegemeinschaft

Für Schüler, Studenten, Lehrer, Mathematik-Interessierte.
Hallo Gast!einloggen | registrieren ]
Startseite · Forum · Wissen · Kurse · Mitglieder · Team · Impressum
Navigation
 Startseite...
 Neuerdings beta neu
 Forum...
 vorwissen...
 vorkurse...
 Werkzeuge...
 Nachhilfevermittlung beta...
 Online-Spiele beta
 Suchen
 Verein...
 Impressum
Forenbaum
^ Forenbaum
Status Mathe
  Status Schulmathe
    Status Primarstufe
    Status Mathe Klassen 5-7
    Status Mathe Klassen 8-10
    Status Oberstufenmathe
    Status Mathe-Wettbewerbe
    Status Sonstiges
  Status Hochschulmathe
    Status Uni-Analysis
    Status Uni-Lin. Algebra
    Status Algebra+Zahlentheo.
    Status Diskrete Mathematik
    Status Fachdidaktik
    Status Finanz+Versicherung
    Status Logik+Mengenlehre
    Status Numerik
    Status Uni-Stochastik
    Status Topologie+Geometrie
    Status Uni-Sonstiges
  Status Mathe-Vorkurse
    Status Organisatorisches
    Status Schule
    Status Universität
  Status Mathe-Software
    Status Derive
    Status DynaGeo
    Status FunkyPlot
    Status GeoGebra
    Status LaTeX
    Status Maple
    Status MathCad
    Status Mathematica
    Status Matlab
    Status Maxima
    Status MuPad
    Status Taschenrechner

Gezeigt werden alle Foren bis zur Tiefe 2

Das Projekt
Server und Internetanbindung werden durch Spenden finanziert.
Organisiert wird das Projekt von unserem Koordinatorenteam.
Hunderte Mitglieder helfen ehrenamtlich in unseren moderierten Foren.
Anbieter der Seite ist der gemeinnützige Verein "Vorhilfe.de e.V.".
Partnerseiten
Dt. Schulen im Ausland: Mathe-Seiten:Weitere Fächer:

Open Source FunktionenplotterFunkyPlot: Kostenloser und quelloffener Funktionenplotter für Linux und andere Betriebssysteme
StartseiteMatheForenStatistik/HypothesentestsFairer Kronkorken
Foren für weitere Schulfächer findest Du auf www.vorhilfe.de z.B. Geschichte • Erdkunde • Sozialwissenschaften • Politik/Wirtschaft
Forum "Statistik/Hypothesentests" - Fairer Kronkorken
Fairer Kronkorken < Statistik/Hypothesen < Stochastik < Oberstufe < Schule < Mathe < Vorhilfe
Ansicht: [ geschachtelt ] | ^ Forum "Statistik/Hypothesentests"  | ^^ Alle Foren  | ^ Forenbaum  | Materialien

Fairer Kronkorken: Frage (beantwortet)
Status: (Frage) beantwortet Status 
Datum: 10:50 So 09.07.2017
Autor: DerPinguinagent

Aufgabe
Nach einer Vorlesung zum Testen von Hypothesen wird einem Statistikdozenten nach unvorsichtig gemachten diesbezüglichen Bemerkungen ein angeknickter Kronkorken zugespielt.
Der Dozent geht davon aus, dass er den Kronkorken wie ein faire Münze(gleiche Wahrscheinlichkeit von 0,5 für Kopf und Zahl) als Entscheidungshilfe verwenden kann. Um diese Hypothese zu testen, wirft er den Kronkorken 50 mal. Dabei erhält er 27 mal die Lage "Krone"(pikst beim drauftreten) und 23 mal die Lage "Tisch"(der Markenaufdruck ist lesbar).

a) Lässt sich bei dieser Datenlage die Hypothese, es handle sich um eine "faire Münze" aufrecht erhalten ? (Rechnen Sie und legen Sie eine Signifikanzzahl von 0,05 zugrunde.)
b) Sie haben den Test entweder zweiseitig oder einseitig ausgeführt. Begründen Sie Ihre Wahl.


Hallo liebe Community,

ich möchte euch nur fragen, ob ich für a) den Chiquadrat Anpassungstest verwenden kann. Wenn nein warum nicht?

LG DerPinguinagent

        
Bezug
Fairer Kronkorken: Antwort
Status: (Antwort) fertig Status 
Datum: 11:40 So 09.07.2017
Autor: luis52


> Nach einer Vorlesung zum Testen von Hypothesen wird einem
> Statistikdozenten nach unvorsichtig gemachten
> diesbezüglichen Bemerkungen ein angeknickter Kronkorken
> zugespielt.
>  Der Dozent geht davon aus, dass er den Kronkorken wie ein
> faire Münze(gleiche Wahrscheinlichkeit von 0,5 für Kopf
> und Zahl) als Entscheidungshilfe verwenden kann. Um diese
> Hypothese zu testen, wirft er den Kronkorken 40 mal. Dabei
> erhält er 27 mal die Lage "Krone"(pikst beim drauftreten)
> und 23 mal die Lage "Tisch"(der Markenaufdruck ist
> lesbar).
>  
> a) Lässt sich bei dieser Datenlage die Hypothese, es
> handle sich um eine "faire Münze" aufrecht erhalten ?
> (Rechnen Sie und legen Sie eine Signifikanzzahl von 0,05
> zugrunde.)
>  b) Sie haben den Test entweder zweiseitig oder einseitig
> ausgeführt. Begründen Sie Ihre Wahl.
>  Hallo liebe Community,
>  
> ich möchte euch nur fragen, ob ich für a) den Chiquadrat
> Anpassungstest verwenden kann. Wenn nein warum nicht?

Moin, ja kannst du. (Selten eine Aufgabenstellung gelesen, die so an den Haaren herbeigezogen ist.)



Bezug
                
Bezug
Fairer Kronkorken: Frage (beantwortet)
Status: (Frage) beantwortet Status 
Datum: 12:13 So 09.07.2017
Autor: DerPinguinagent

Mich würde es auch interessieren, ob man hier die Normalverteilung als Annäherung an die Binomialverteilung verwenden kann.

1)

[mm] H_0 [/mm] = Der Kronkorken ist Fair [mm] p_0 [/mm] =0,5

[mm] H_a [/mm] = Der Kronenkorken ist Unfair [mm] \not= [/mm] 0,5

z= [mm] \bruch{x_{mitt} - 0,5}{\wurzel[2]{\bruch{0,5*(1-0,5)}{40}}} [/mm]

Aber was kann ich hier für [mm] x_{mitt_40} [/mm] verwenden. Kann ich mir eine große aussuchen bspw. [mm] \bruch{27}{40}??? [/mm]

LG DerPinguinagent

Bezug
                        
Bezug
Fairer Kronkorken: Antwort
Status: (Antwort) fertig Status 
Datum: 13:26 So 09.07.2017
Autor: luis52


>  
> Aber was kann ich hier für [mm]x_{mitt_40}[/mm] verwenden. Kann ich
> mir eine große aussuchen bspw. [mm]\bruch{27}{40}???[/mm]


Ja.


Bezug
                                
Bezug
Fairer Kronkorken: Frage (beantwortet)
Status: (Frage) beantwortet Status 
Datum: 22:20 Di 25.07.2017
Autor: DerPinguinagent

Folgende Überlegung habe ich mir jetzt zur oben genannten Aufgabe gemacht:

[mm] H_0: [/mm] Die Münze ist Fair p=0,5
[mm] H_a: [/mm] Die Münze ist Unfair p [mm] \not= [/mm] 0,5

Die relevante Verteilungsfunktion ist eine Standardnormalverteilung als Annäherung an die Binomialverteilung.

[mm] z=\bruch{x_mitt - p}{\ sigma}=\bruch{27/50 - 0,5}{0,071}=0,566 [/mm]

Der zu diesem z gehörende P Wert ist 0,716. Da es sich hier um ein zweiseitigen Test handelt muss ich p verdoppeln also p=1,432

Vergleicht man das mit [mm] \alpha [/mm] = 0,05 wird die Hypothese nicht verworfen, da [mm] p\ge\alpha [/mm] ist. Das kommt mir aber komisch vor und frage euch deshalb nach einer zweiten Meinung.

In der VL haben wir bei einem ähnlichen Beispiel den p-Wert nicht verdoppelt, aber in einem anderen Post hier wird gesagt, dass man den p-Wert verdoppeln muss. Was muss ich nun machen ich bin verwirrt.

LG DerPinguinagent

Bezug
                                        
Bezug
Fairer Kronkorken: Antwort
Status: (Antwort) fertig Status 
Datum: 08:09 Mi 26.07.2017
Autor: luis52


> Folgende Überlegung habe ich mir jetzt zur oben genannten
> Aufgabe gemacht:
>  
> [mm]H_0:[/mm] Die Münze ist Fair p=0,5
>  [mm]H_a:[/mm] Die Münze ist Unfair p [mm]\not=[/mm] 0,5
>  
> Die relevante Verteilungsfunktion ist eine
> Standardnormalverteilung als Annäherung an die
> Binomialverteilung.
>  
> [mm]z=\bruch{x_mitt - p}{\ sigma}=\bruch{27/50 - 0,5}{0,071}=0,566[/mm]
>  
> Der zu diesem z gehörende P Wert ist 0,716. Da es sich
> hier um ein zweiseitigen Test handelt muss ich p verdoppeln
> also p=1,432

[notok] Der p-Wert ist [mm] $P(|z|\ge0.566)=2\cdot0.2852=0.5704$. [/mm] Dein Schluss ist jedoch korrekt.


Bezug
                                                
Bezug
Fairer Kronkorken: Frage (beantwortet)
Status: (Frage) beantwortet Status 
Datum: 08:45 Mi 26.07.2017
Autor: DerPinguinagent

Jetzt verstehe ich die Welt nicht mehr. Aber ich möchte es gerne verstehen. Könntest du mir deshalb bitte erklären noch einmal erklären, warum wir hier https://matheraum.de/read?t=1086189 den p-Wert verdoppelt haben und hier der p-Wert schon verdoppelt ist und wie ich das erkenne. Wäre nett, wenn du mir das erklären könntest.

LG DerPinguinagent

Bezug
                                                        
Bezug
Fairer Kronkorken: Antwort
Status: (Antwort) fertig Status 
Datum: 09:12 Mi 26.07.2017
Autor: luis52


> Jetzt verstehe ich die Welt nicht mehr. Aber ich möchte es
> gerne verstehen. Könntest du mir deshalb bitte erklären
> noch einmal erklären, warum wir hier
> https://matheraum.de/read?t=1086189 den p-Wert verdoppelt
> haben und hier der p-Wert schon verdoppelt ist und wie ich
> das erkenne. Wäre nett, wenn du mir das erklären
> könntest.


Im Prinzip wird mit  $ [mm] P(|z|\ge0.566)=2\cdot0.2852=0.5704 [/mm] $ der p- Wert verdoppelt.



Der Test wird zweiseitig durchgefuehrt, d.h., die Nullhypothese wird verworfen, wenn $z_$ einen "zu kleinen" bzw. einen "zu grossen" Wert animmt. Wuerde der Test zum Signifikanzniveau [mm] $\alpha=0.05$ [/mm] durchgefuehrt, so verwirfst du die Nullhypothese, wenn [mm] $z\le-1.96$ [/mm] oder [mm] $z\ge1.96$ [/mm] eintritt.

Den p-Wert erhaelt man, indem man fragt, welches Signifikanzniveau ein Test hat, bei dem die Nullhypothese verworfen wird, wenn [mm] $z\le-0.566$ [/mm] oder [mm] $z\ge0.566$ [/mm] eintritt. Dieses Signifikanzniveau ist

[mm] $P(z\le-0.566)+P(z\le0.566)=2\cdot P(z\ge0.566)=0.5704$. [/mm]


Bezug
                                                                
Bezug
Fairer Kronkorken: Frage (beantwortet)
Status: (Frage) beantwortet Status 
Datum: 10:01 Mi 26.07.2017
Autor: DerPinguinagent

Achse jetzt verstehe ich mein Fehler. Ich habe den p-Wert falsch abgelesen. bei einem zweiseitigen Test muss ich schauen was kleiner oder größer meinem z Wert ist, ansonsten wäre ich im Annahmebereich.

Bei einem rechtsseitigen Test würde ich immer [mm] P(z\ge...) [/mm] und bei einem linksseitigen Test würde ich [mm] P(z\le...) [/mm] betrachten. Beim beidseitigen Test beides.

Hätte ich bspw. bei einem rechtsseitigen Test z=1,08 raus, dann wäre mein p Wert nicht 0,848 sondern 1-0,848=0,152

würde ich beim gleichen z Wert ein linksseitigen Test durchführen wäre mein p-Wert ebenfalls 0,152

Beim beidseitigen Test würde ich 0,152+0,152=0,304 erhalten
Sehe ich das richtig?

LG DerPinguinagent

Bezug
                                                                        
Bezug
Fairer Kronkorken: Antwort
Status: (Antwort) fertig Status 
Datum: 18:16 Mi 26.07.2017
Autor: luis52


> Achse jetzt verstehe ich mein Fehler. Ich habe den p-Wert
> falsch abgelesen. bei einem zweiseitigen Test muss ich
> schauen was kleiner oder größer meinem z Wert ist,
> ansonsten wäre ich im Annahmebereich.
>
> Bei einem rechtsseitigen Test würde ich immer [mm]P(z\ge...)[/mm]
> und bei einem linksseitigen Test würde ich [mm]P(z\le...)[/mm]
> betrachten. Beim beidseitigen Test beides.
>
> Hätte ich bspw. bei einem rechtsseitigen Test z=1,08 raus,
> dann wäre mein p Wert nicht 0,848 sondern 1-0,848=0,152
>  
> würde ich beim gleichen z Wert ein linksseitigen Test
> durchführen wäre mein p-Wert ebenfalls 0,152
>
> Beim beidseitigen Test würde ich 0,152+0,152=0,304
> erhalten
>  Sehe ich das richtig?
>

[ok]


Bezug
Ansicht: [ geschachtelt ] | ^ Forum "Statistik/Hypothesentests"  | ^^ Alle Foren  | ^ Forenbaum  | Materialien


Alle Foren
Status vor 15h 47m 2. fred97
UAnaR1FunkDiff/Polynomfunktion differenzierba
Status vor 16h 0m 1. Stephan30
Maxima/Indizes zählen mit Funktion
Status vor 17h 36m 1. mathenoob3000
UStoc/Markov Kette: Definitionen
Status vor 20h 38m 1. tc_engineer
Algebra/Hash für Bloom-Filter
Status vor 22h 19m 4. Diophant
ULinASon/Lineare Optimierung
^ Seitenanfang ^
www.matheraum.de
[ Startseite | Forum | Wissen | Kurse | Mitglieder | Team | Impressum ]