matheraum.de
Raum für Mathematik
Offene Informations- und Nachhilfegemeinschaft

Für Schüler, Studenten, Lehrer, Mathematik-Interessierte.
Hallo Gast!einloggen | registrieren ]
Startseite · Forum · Wissen · Kurse · Mitglieder · Team · Impressum
Navigation
 Startseite...
 Neuerdings beta neu
 Forum...
 vorwissen...
 vorkurse...
 Werkzeuge...
 Nachhilfevermittlung beta...
 Online-Spiele beta
 Suchen
 Verein...
 Impressum
Forenbaum
^ Forenbaum
Status Mathe
  Status Schulmathe
    Status Primarstufe
    Status Mathe Klassen 5-7
    Status Mathe Klassen 8-10
    Status Oberstufenmathe
    Status Mathe-Wettbewerbe
    Status Sonstiges
  Status Hochschulmathe
    Status Uni-Analysis
    Status Uni-Lin. Algebra
    Status Algebra+Zahlentheo.
    Status Diskrete Mathematik
    Status Fachdidaktik
    Status Finanz+Versicherung
    Status Logik+Mengenlehre
    Status Numerik
    Status Uni-Stochastik
    Status Topologie+Geometrie
    Status Uni-Sonstiges
  Status Mathe-Vorkurse
    Status Organisatorisches
    Status Schule
    Status Universität
  Status Mathe-Software
    Status Derive
    Status DynaGeo
    Status FunkyPlot
    Status GeoGebra
    Status LaTeX
    Status Maple
    Status MathCad
    Status Mathematica
    Status Matlab
    Status Maxima
    Status MuPad
    Status Taschenrechner

Gezeigt werden alle Foren bis zur Tiefe 2

Das Projekt
Server und Internetanbindung werden durch Spenden finanziert.
Organisiert wird das Projekt von unserem Koordinatorenteam.
Hunderte Mitglieder helfen ehrenamtlich in unseren moderierten Foren.
Anbieter der Seite ist der gemeinnützige Verein "Vorhilfe.de e.V.".
Partnerseiten
Dt. Schulen im Ausland: Mathe-Seiten:Weitere Fächer:

Open Source FunktionenplotterFunkyPlot: Kostenloser und quelloffener Funktionenplotter für Linux und andere Betriebssysteme
StartseiteMatheForenUni-NumerikEulersches Polygonzugverfahren
Foren für weitere Schulfächer findest Du auf www.vorhilfe.de z.B. Philosophie • Religion • Kunst • Musik • Sport • Pädagogik
Forum "Uni-Numerik" - Eulersches Polygonzugverfahren
Eulersches Polygonzugverfahren < Numerik < Hochschule < Mathe < Vorhilfe
Ansicht: [ geschachtelt ] | ^ Forum "Uni-Numerik"  | ^^ Alle Foren  | ^ Forenbaum  | Materialien

Eulersches Polygonzugverfahren: Frage (beantwortet)
Status: (Frage) beantwortet Status 
Datum: 16:49 Mo 27.01.2020
Autor: sina10


Ich habe diese Frage in keinem Forum auf anderen Internetseiten gestellt.


Guten Nachmittag.



Ich möchte gerne mit dem Eulerschen Polygunzugverfahren die Lösung der DGL $y ' [mm] \cdot [/mm] y + x = 0$ mit $y'(0) = 5$ approximieren.

Ist bestimmt nicht schwer, aber bin mit dem Verfahren noch nicht so vertraut.


Meine Vorgehensweise ist folgende:




1.) Stelle DGL nach $y'$ um


$y ' [mm] \cdot [/mm] y + x = 0$ mit $y'(0) = 5$ [mm] $\Leftrightarrow [/mm] y ' = - [mm] \frac{x}{y}$ [/mm]



2.) Wähle Schrittweite $h$  aus



Die Schrittweite setze ich mal bei $h = 1$.


Die Rekursionsformel lautet in diesem Fall dann: [mm] $y_{n} [/mm] = [mm] y_{n - 1} [/mm] + h [mm] \cdot f(t_{n - 1}, y_{n - 1}) [/mm] = [mm] y_{n - 1} [/mm] - [mm] \frac{t_{n - 1}}{y_{n - 1}}$, [/mm] $n = 1, [mm] \ldots, [/mm] N$.

Setze $N = 3$


3.) Führe Rekursionsformel für $N = 3$ aus.



Für $n = 1$: [mm] $y_{1} [/mm] = [mm] y_{0} [/mm] - [mm] \frac{t_{0}}{y_{0}} [/mm] = 5 - [mm] \frac{0}{5} [/mm]  = 5$  

Für $n = 2$: [mm] $y_{2} [/mm] = [mm] y_{1} [/mm] - [mm] \frac{t_{1}}{y_{1}} [/mm] = 5 - [mm] \frac{1}{5} [/mm]  = 4.8$  

Für $n = 3$: [mm] $y_{3} [/mm] = [mm] y_{2} [/mm] - [mm] \frac{t_{2}}{y_{2}} [/mm] = 4.8 - [mm] \frac{2}{4.8} [/mm]  = 4.38$  



Das Ergebnis wird wahrscheinlich sehr ungenau sein, aber trotzdem.


Meine Frage ist nun: Wie bestimme ich die approximierte Lösung der obigen DGL ? Weil bis jetzt habe ich nur Zahlen [mm] $y_{1}, y_{2}$ [/mm] und [mm] $y_{3}$ [/mm] berechnet.


Aber wie bestimmt man daraus die approximierte Lösung der DGL ?




Freue mich auf eure Antworten.

Schönen Tag noch :)


        
Bezug
Eulersches Polygonzugverfahren: Antwort
Status: (Antwort) fertig Status 
Datum: 07:17 Di 28.01.2020
Autor: Gonozal_IX

Hiho,

> Meine Frage ist nun: Wie bestimme ich die approximierte
> Lösung der obigen DGL ? Weil bis jetzt habe ich nur Zahlen
> [mm]y_{1}, y_{2}[/mm] und [mm]y_{3}[/mm] berechnet.
>  
>
> Aber wie bestimmt man daraus die approximierte Lösung der
> DGL ?

Diese Zahlen sind deine approximierte Lösung… das explizite Euler-Verfahren ist ein numerisches Verfahren, d.h. du approximierst die Lösung, in dem du einzelne Werte berechnest und diese dann verbindest. Das siehst du schon daran, dass deine Rekursionsformel dir exakt N Punkte liefert.
D.h. formal könnte man das N-Tupel [mm] $((t_0,y_0), (t_1,y_1), \ldots,(t_N,y_N))$ [/mm] als "approximierte Lösung der DGL" bezeichnen.

Heißt: Plotte deine Lösung und du bist "fertig".

Wenn du wirklich eine Funktion als Lösung haben willst, könntest du nun noch versuchen durch die errechneten N Punkte eine Funktion zu legen, z.B. durch Polynominterpolation.
Der Aufwand ist aber recht hoch und widerspricht dem Sinn einer numerischen Lösung…

Gruß,
Gono

Bezug
        
Bezug
Eulersches Polygonzugverfahren: Antwort
Status: (Antwort) fertig Status 
Datum: 12:33 Di 28.01.2020
Autor: HJKweseleit


>
> Ich habe diese Frage in keinem Forum auf anderen
> Internetseiten gestellt.
>  
>
> Guten Nachmittag.
>  
>
>
> Ich möchte gerne mit dem Eulerschen Polygunzugverfahren
> die Lösung der DGL [mm]y ' \cdot y + x = 0[/mm] mit [mm]y'(0) = 5[/mm]
> approximieren.
>  
> Ist bestimmt nicht schwer, aber bin mit dem Verfahren noch
> nicht so vertraut.
>  
>
> Meine Vorgehensweise ist folgende:
>  
>
>
>
> 1.) Stelle DGL nach [mm]y'[/mm] um
>  
>
> [mm]y ' \cdot y + x = 0[/mm] mit [mm]y'(0) = 5[/mm] [mm]\Leftrightarrow y ' = - \frac{x}{y}[/mm]
>  


Nun siehst du: Wenn x=0 ist, muss

a) auch y'=0 sein, also geht y'(0)=5 nicht

oder

b) auch y=0 sein, dann wäre [mm] -\bruch{x}{y} [/mm] unbestimmt und könnte somit auch 5 sein.

Andere Möglichkeiten für y'(0)=5 gibt es nicht.

Bezug
                
Bezug
Eulersches Polygonzugverfahren: Mitteilung
Status: (Mitteilung) Reaktion unnötig Status 
Datum: 15:29 Di 28.01.2020
Autor: sina10

Okay, jetzt verstehe ich das besser! War gestern Nacht voll verwirrt, weil ich nicht wusste, was mir das Verfahren bringen soll...

Ich bedanke mich bei euch:)


Grüße, Sina

Bezug
                        
Bezug
Eulersches Polygonzugverfahren: Mitteilung
Status: (Mitteilung) Reaktion unnötig Status 
Datum: 17:13 Mi 29.01.2020
Autor: HJKweseleit

Bemerkung:

Es handelt sich hier um Kreise um den Ursprung.

aus y*y'+x=0 folgt 2*y*y'+2*x=0 oder [mm] (y^2)'+ [/mm] 2*x=0, also [mm] (y^2)'=-2*x [/mm]

Integriert:

[mm] y^2=-x^2+C. [/mm] Wegen [mm] y^2\ge [/mm] 0 und [mm] x^2\ge [/mm] 0 muss [mm] C\ge x^2 [/mm] sein, insbesondere auch [mm] C\ge [/mm] 0.

Nenne [mm] C=r^2, [/mm] r=konstant, so erhältst du die Gleichung

[mm] y^2=r^2-x^2 [/mm] für einen Kreis. Allerdings ist dann immer für r>0 y'(0)=0 und nie =5.

Bezug
Ansicht: [ geschachtelt ] | ^ Forum "Uni-Numerik"  | ^^ Alle Foren  | ^ Forenbaum  | Materialien


^ Seitenanfang ^
www.matheraum.de
[ Startseite | Forum | Wissen | Kurse | Mitglieder | Team | Impressum ]