matheraum.de
Raum für Mathematik
Offene Informations- und Nachhilfegemeinschaft

Für Schüler, Studenten, Lehrer, Mathematik-Interessierte.
Hallo Gast!einloggen | registrieren ]
Startseite · Forum · Wissen · Kurse · Mitglieder · Team · Impressum
Navigation
 Startseite...
 Neuerdings beta neu
 Forum...
 vorwissen...
 vorkurse...
 Werkzeuge...
 Nachhilfevermittlung beta...
 Online-Spiele beta
 Suchen
 Verein...
 Impressum
Forenbaum
^ Forenbaum
Status Mathe
  Status Schulmathe
    Status Primarstufe
    Status Mathe Klassen 5-7
    Status Mathe Klassen 8-10
    Status Oberstufenmathe
    Status Mathe-Wettbewerbe
    Status Sonstiges
  Status Hochschulmathe
    Status Uni-Analysis
    Status Uni-Lin. Algebra
    Status Algebra+Zahlentheo.
    Status Diskrete Mathematik
    Status Fachdidaktik
    Status Finanz+Versicherung
    Status Logik+Mengenlehre
    Status Numerik
    Status Uni-Stochastik
    Status Topologie+Geometrie
    Status Uni-Sonstiges
  Status Mathe-Vorkurse
    Status Organisatorisches
    Status Schule
    Status Universität
  Status Mathe-Software
    Status Derive
    Status DynaGeo
    Status FunkyPlot
    Status GeoGebra
    Status LaTeX
    Status Maple
    Status MathCad
    Status Mathematica
    Status Matlab
    Status Maxima
    Status MuPad
    Status Taschenrechner

Gezeigt werden alle Foren bis zur Tiefe 2

Das Projekt
Server und Internetanbindung werden durch Spenden finanziert.
Organisiert wird das Projekt von unserem Koordinatorenteam.
Hunderte Mitglieder helfen ehrenamtlich in unseren moderierten Foren.
Anbieter der Seite ist der gemeinnützige Verein "Vorhilfe.de e.V.".
Partnerseiten
Dt. Schulen im Ausland: Mathe-Seiten:Weitere Fächer:

Open Source FunktionenplotterFunkyPlot: Kostenloser und quelloffener Funktionenplotter für Linux und andere Betriebssysteme
StartseiteMatheForenSchul-AnalysisGrenzkosten/maximale Gewinn
Foren für weitere Schulfächer findest Du auf www.vorhilfe.de z.B. Informatik • Physik • Technik • Biologie • Chemie
Forum "Schul-Analysis" - Grenzkosten/maximale Gewinn
Grenzkosten/maximale Gewinn < Analysis < Oberstufe < Schule < Mathe < Vorhilfe
Ansicht: [ geschachtelt ] | ^ Forum "Schul-Analysis"  | ^^ Alle Foren  | ^ Forenbaum  | Materialien

Grenzkosten/maximale Gewinn: Frage
Status: (Frage) beantwortet Status 
Datum: 12:44 Mo 06.06.2005
Autor: NanoSusi

Hallo all zusammen,

ich habe ein Problemchen. Habe schon in Foren gestöbert und versuchte die Aufgabe selbst zu lösen, kam aber nicht zur gegebenen Lösung.
Die Aufgabe lautet :
Die Stückkostenfunktion ist [mm] k(x) = 150x^{-\bruch{1}{3}} + 0,1x + 5[/mm]
1) Bestimmen Sie das Minimum der Grenzkosten. Per Hand. (Antwort: 46,38596)
2) Für welchen Wert von x wird der Gewinn maximal, wenn der Preis p =120 € pro Mengeeinheit (Polypol!) beträgt? (Antwort: 512,52....)

Also habe ich gefunden, dass um die verlustfreie Produktion zu bestimmen sollte ich [mm]\bruch{k(x)}{x} [/mm] dividieren.

Bei gegebener Funktion habe ich die [mm] K_g(x) = 150 x^{-\bruch{4}{3}} + 0,1 + \bruch{5}{x}[/mm] bekommen und anschließend diese Funktion abgeleitet :
[mm] K'_g(x) = -200x^{-\bruch{7}{3}} - \bruch{5}{x^{-2}}[/mm] .
Dann habe ich die erste Ableitung gleich Null gesetzt, um Maximum/Minimum zu bestimmen.

[mm] -200x^{-\bruch{7}{3}} - \bruch{5}{x^{-2}}= 0[/mm]

[mm] -40x^{-\bruch{7}{3}} - {x^{-2}}= 0[/mm]

[mm] x^{-2}*( -40x^{-\bruch{1}{3}} -1) = 0[/mm]

[mm] x^{-2}= 0 \vee -40x^{-\bruch{1}{3}} -1 = 0[/mm]

[mm] x = 0 \vee \wurzel[3]{x} = -40 [/mm]

Da die Antwort mit der Lösung nicht übereinstimmt, gehe ich davon aus , dass es mindestens ein Fehler in meiner Rechnung gibt's.
Wäre sehr dankbar wenn ich dies nicht nur vorgerechnet, sondern allgemein zu dieser Thema Erklärungen bekomme.

MfG Nanosusi

        
Bezug
Grenzkosten/maximale Gewinn: Forum durchsuchen!
Status: (Antwort) fertig Status 
Datum: 13:22 Mo 06.06.2005
Autor: informix

Hallo NanoSusi,

hast du schon mal hier gesucht?
Die Frage nach der Kostenfunktion hatten wir schon einige Male.

>  
> ich habe ein Problemchen. Habe schon in Foren gestöbert und
> versuchte die Aufgabe selbst zu lösen, kam aber nicht zur
> gegebenen Lösung.
>  Die Aufgabe lautet :
>  Die Stückkostenfunktion ist [mm]k(x) = 150x^-\bruch{1}{3} + 0,1x + 5[/mm]
> 1) Bestimmen Sie das Minimum der Grenzkosten. Per Hand.
> (Antwort: 46,38596)
>  2) Für welchen Wert von x wird der Gewinn maximal, wenn
> der Preis p =120 € pro Mengeeinheit (Polypol!) beträgt?
> (Antwort: 512,52....)
>  
> Also habe ich gefunden, dass um die verlustfreie Produktion
> zu bestimmen sollte ich [mm]\bruch{k(x)}{x}[/mm] dividieren.
>  
> Bei gegebener Funktion habe ich die [mm]K_g(x) = 150 x^-\bruch{4}{3} + 0,1 + \bruch{5}{x}[/mm]
> bekommen und anschließend diese Funktion abgeleitet :
>  [mm]K'_g(x) = -200x^-\bruch{7}{3} - \bruch{5}{x^{-2}}[/mm] .
>  Dann habe ich die erste Ableitung gleich Null gesetzt, um
> Maximum/Minimum zu bestimmen.
>  
> [mm]-200x^-\bruch{7}{3} - \bruch{5}{x^{-2}}= 0[/mm]
>  
> [mm]-40x^-\bruch{7}{3} - {x^{-2}}= 0[/mm]
>  
> [mm]x^{-2}*( -40x^-\bruch{1}{3} -1) = 0[/mm]
>  
> [mm]x^{-2}= 0 \vee -40x^-\bruch{1}{3} -1 = 0[/mm]
>  
> [mm]x = 0 \vee \wurzel[3]{x} = -40[/mm]
>  
> Da die Antwort mit der Lösung nicht übereinstimmt, gehe ich
> davon aus , dass es mindestens ein Fehler in meiner
> Rechnung gibt's.
>  Wäre sehr dankbar wenn ich dies nicht nur vorgerechnet,
> sondern allgemein zu dieser Thema Erklärungen bekomme.
>  
> MfG Nanosusi

Bezug
                
Bezug
Grenzkosten/maximale Gewinn: keine Lösung in Sicht
Status: (Mitteilung) Reaktion unnötig Status 
Datum: 15:05 Mo 06.06.2005
Autor: NanoSusi

Hallo, informix..
Danke für die schnelle Reaktion, aber die Antwort hat mich nicht weitergebracht.
Ich habe ja UNSERE Foren durchgesucht und die Beiträge gelesen :-).

Was ich dabei verstanden habe scheint ein Denkfehler ins sich zu bergen, denn ich habe die Aufgabe nicht lösen können. Deswegen habe ich auch die Aufgabe ins Forum gestellt (übrigens nur hier, in keinen weiteren Forum im Internet oder sonst anderswo).

Hilfe !! :-)


Bezug
        
Bezug
Grenzkosten/maximale Gewinn: Kleine Hilfestellung
Status: (Antwort) fertig Status 
Datum: 15:46 Mo 06.06.2005
Autor: Fabian

Hallo NanoSusi

zu Aufgabe 1:

Um das Minimum der Grenzkosten zu bestimmen, mußt du erstmal die Grenzkostenfunktion ermitteln.

Die Grenzkostenfunktion erhälst du , wenn du die Gesamtkostenfunktion ableitest. Jetzt haben wir aber nur die Stückkostenfunktion gegeben. Daraus können wir aber die Gesamtkostenfunktion berechnen.

Wir wissen:

Die Stückkosten berechnet man , indem man die Gesamtkosten durch die Anzahl der produzierten Güter (x) dividiert.

[mm] k(x)=\bruch{K(x)}{x} [/mm]

Das mußt du jetzt nur noch nach K(x) umstellen und ableiten. Dann hast du die Grenzkostenfunktion ermittelt. Davon mußt du dann noch das Minimum bestimmen.


zu Aufgabe 2:

Hier mußt du erstmal die Gewinnfunktion aufstellen:

G(x)=U(x)-K(x)

G(x)=120x-K(x)

Und jetzt das Maximum bestimmen!

Ich hab das jetzt nicht alles nachgerechnet. Wenn du die richtigen Ergebnisse erhälst, dann kannst du dich ja noch einmal melden. Ich freu mich immer , wenn ich eine positive Rückmeldung erhalte.


Gruß Fabian

Bezug
                
Bezug
Grenzkosten/maximale Gewinn: Frage (beantwortet)
Status: (Frage) beantwortet Status 
Datum: 19:57 Mo 06.06.2005
Autor: NanoSusi

Hallo, Fabian

Danke für deine Antwort, ist so einiges klar geworden.
Auf die richtige Lösung komme ich trotzdem nicht :-(

[mm]k(x)=\bruch{K(x)}{x}=150x^{-\bruch{1}{3}} + 0,1x +5[/mm]

[mm]K(x) = x*k(x)= 150x^{\bruch{2}{3}} + 0,1x^2 + 5x[/mm]

[mm]K'(x)= [mm] 100x^{-\bruch{1}{3}} [/mm] + 0,2x + 5

Falls die K(x) und K'(x) richtig sind, so habe ich die K' nicht lösen können.

Gruß,
Nanosusi

Bezug
                        
Bezug
Grenzkosten/maximale Gewinn: Mitteilung
Status: (Mitteilung) Reaktion unnötig Status 
Datum: 20:19 Mo 06.06.2005
Autor: Fabian

Hallo NanoSusi,

ich hab mir die Ableitung gerade mal geplottet und festgestellt , dass es gar keine Nullstellen gibt. Vielleicht war mein Ansatz doch nicht richtig [kopfkratz]

Wenn euer Lehrer euch die Lösungen gibt , dann kannst du diese ja mal hier im Thread posten! Würd mich dann doch interessieren!

Sorry, ich weiß leider auch nicht mehr weiter! [wein]

Viele Grüße

Fabian

Bezug
                                
Bezug
Grenzkosten/maximale Gewinn: Des Rätsels Lösung
Status: (Antwort) fertig Status 
Datum: 21:44 Mo 06.06.2005
Autor: TranVanLuu

Ich hab von Finanzmathe leider keinen Plan, deshalb hab ich mir []hier mal das ganze etwas angeschaut. Dort ist erklärt, dass die Grenzkostenfunktion die Ableitung der Gesamtkostenfunktion ist! Und davon sollst du ja erst das Minimum finden. D.h. du musst diese Funktion (also K'(x) hast du sie glaube ich genannt) nocheinmal ableiten und dann erst gleich null setzen! Mein Rechner gibt mir auch genau deinen Wert aus, weshalb das wohl tatsächlich alles richtig sein dürfte!

Bezug
                                        
Bezug
Grenzkosten/maximale Gewinn: Ja klar!!!
Status: (Mitteilung) Reaktion unnötig Status 
Datum: 21:49 Mo 06.06.2005
Autor: Fabian

Hallo TranVanLu

Du hast völlig Recht. Das hab ich ja völlig vergessen!

Gruß Fabian



Bezug
                        
Bezug
Grenzkosten/maximale Gewinn: Genauer Rechenweg
Status: (Antwort) fertig Status 
Datum: 22:14 Mo 06.06.2005
Autor: Fabian

Hallo NanoSusi

Ich schreib dir hier noch mal den genauen Rechenweg auf:

Um das Minimum zu bestimmen, mußt du natürlich die Grenzkostenfunktion noch einmal ableiten.

[mm] K''(x)=-\bruch{100}{3}x^{-\bruch{4}{3}}+0,2 [/mm]

K''(x)=0

[mm] x^{\bruch{4}{3}}=\bruch{100}{0,6} [/mm]

[mm] (x^{4})^{\bruch{1}{3}}=\bruch{100}{0,6} [/mm]

[mm] x^{4}=(\bruch{100}{0,6})^{3} [/mm]

[mm] x=\wurzel[4]{(\bruch{100}{0,6})^{3}} [/mm]

Jetzt solltest du alleine weiterkommen!

Gruß Fabian

Bezug
                                
Bezug
Grenzkosten/maximale Gewinn: zweite Teil
Status: (Frage) beantwortet Status 
Datum: 13:36 Di 07.06.2005
Autor: NanoSusi

Aber ja doch !!!

Ich habe die Grenzkostenfunktion als K'(x) bezeichnet und anstatt sie abzuleiten und erst dann zu lösen , habe ich versucht direkt die Gleichung zu lösen.

Jetzt habe ich den Ergebniss, der vorgegeben war rausbekommen:-)

Bei dem zweiten Aufgabenteil geht es darum, die Anzahl x für maximale Gewinn bei vorgegebenen Preis zu bestimmen.

Dafür habe ich die Gewinnfunktion [mm]G(x)= p(x*x) - K(x) = -0,1x^2 - 150x^{\bruch{2}{3}} + 115x[/mm] erstellt und anschließend abgeleitet:
[mm] G'(x) = -0,2x - 100x^{-\bruch{1}{3}} + 115[/mm]

Und weiter kann ich wieder nicht weiter. Gibt es bei solchen Typ von Gleichungen bestimmte Tricks?

Egal was ich mit der Gleichung anstelle, da es nicht bei allen summanden der x dabei ist, komme ich nicht auf die Lösung :-(



Bezug
                                        
Bezug
Grenzkosten/maximale Gewinn: Antwort
Status: (Antwort) fertig Status 
Datum: 15:10 Di 07.06.2005
Autor: Julius

Hallo Nanosusi!

Die Gleichug stimmt bis dahin und es kommt auch das Richtige raus - ich habe die Gleichung gerade mit MATHEMATICA lösen lassen.

Ich sehe keine Möglichkeit dies algebraisch zu lösen. Daher müsstest du, wenn du kein CAS (Computer-Algebra-System) bemühen willst, ein Näherungsverfahren (zum Beispiel das Newton-Verfahren) einsetzen.

Viele Grüße
Julius

Bezug
Ansicht: [ geschachtelt ] | ^ Forum "Schul-Analysis"  | ^^ Alle Foren  | ^ Forenbaum  | Materialien


^ Seitenanfang ^
www.matheraum.de
[ Startseite | Forum | Wissen | Kurse | Mitglieder | Team | Impressum ]