matheraum.de
Raum für Mathematik
Offene Informations- und Nachhilfegemeinschaft

Für Schüler, Studenten, Lehrer, Mathematik-Interessierte.
Hallo Gast!einloggen | registrieren ]
Startseite · Forum · Wissen · Kurse · Mitglieder · Team · Impressum
Navigation
 Startseite...
 Neuerdings beta neu
 Forum...
 vorwissen...
 vorkurse...
 Werkzeuge...
 Nachhilfevermittlung beta...
 Online-Spiele beta
 Suchen
 Verein...
 Impressum
Forenbaum
^ Forenbaum
Status Mathe
  Status Schulmathe
    Status Primarstufe
    Status Mathe Klassen 5-7
    Status Mathe Klassen 8-10
    Status Oberstufenmathe
    Status Mathe-Wettbewerbe
    Status Sonstiges
  Status Hochschulmathe
    Status Uni-Analysis
    Status Uni-Lin. Algebra
    Status Algebra+Zahlentheo.
    Status Diskrete Mathematik
    Status Fachdidaktik
    Status Finanz+Versicherung
    Status Logik+Mengenlehre
    Status Numerik
    Status Uni-Stochastik
    Status Topologie+Geometrie
    Status Uni-Sonstiges
  Status Mathe-Vorkurse
    Status Organisatorisches
    Status Schule
    Status Universität
  Status Mathe-Software
    Status Derive
    Status DynaGeo
    Status FunkyPlot
    Status GeoGebra
    Status LaTeX
    Status Maple
    Status MathCad
    Status Mathematica
    Status Matlab
    Status Maxima
    Status MuPad
    Status Taschenrechner

Gezeigt werden alle Foren bis zur Tiefe 2

Das Projekt
Server und Internetanbindung werden durch Spenden finanziert.
Organisiert wird das Projekt von unserem Koordinatorenteam.
Hunderte Mitglieder helfen ehrenamtlich in unseren moderierten Foren.
Anbieter der Seite ist der gemeinnützige Verein "Vorhilfe.de e.V.".
Partnerseiten
Dt. Schulen im Ausland: Mathe-Seiten:Weitere Fächer:

Open Source FunktionenplotterFunkyPlot: Kostenloser und quelloffener Funktionenplotter für Linux und andere Betriebssysteme
StartseiteMatheForenFolgen und GrenzwerteGrenzwert rekursiver Folgen
Foren für weitere Schulfächer findest Du auf www.vorhilfe.de z.B. Philosophie • Religion • Kunst • Musik • Sport • Pädagogik
Forum "Folgen und Grenzwerte" - Grenzwert rekursiver Folgen
Grenzwert rekursiver Folgen < Folgen+Grenzwerte < Analysis < Oberstufe < Schule < Mathe < Vorhilfe
Ansicht: [ geschachtelt ] | ^ Forum "Folgen und Grenzwerte"  | ^^ Alle Foren  | ^ Forenbaum  | Materialien

Grenzwert rekursiver Folgen: Aufgabe 40
Status: (Frage) beantwortet Status 
Datum: 21:14 Mo 31.07.2017
Autor: Takota

Aufgabe
Es sei [mm] (a_n)_n_\varepsilon_\IN [/mm] eine rekursiv definierte Folge mit [mm] a_1=\frac{1}{2}, a_n_+_1 = a_n+\frac{1}{(n+1)(n+2)}, n\ge1.[/mm]


Hallo. Bei dieser Aufgabe soll gezeigt werden, daß der Grenzwert = 1 ist.

Ich habe folgender Ansatz gemacht:

[mm] \limes_{n\rightarrow\infty}a_n=\limes_{n\rightarrow\infty}a_n_+_1=g[/mm]. Ich komme dann auf g=g, was ja falsch ist.

Aus dieser rekursiven Folge kann man ein Bildungsgesetzt herleiten und mit diesem dann einfach den Grenzwert berechnen. Mich interessiert hier aber, ob man den Grenzwert auch mit dem obigen Ansatzt  lösen kann? Kann dieser Ansatz also nicht bei jeder rekursiven Folge gemacht werden?

Kann da jemand bitte was dazu sagen?

Gruß
Takota

Ich habe diese Frage in keinem Forum auf anderen Internetseiten gestellt.

        
Bezug
Grenzwert rekursiver Folgen: Antwort
Status: (Antwort) fertig Status 
Datum: 21:45 Mo 31.07.2017
Autor: fred97


> Es sei [mm](a_n)_n_\varepsilon_\IN[/mm] eine rekursiv definierte
> Folge mit [mm]a_1=\frac{1}{2}, a_n_+_1 = a_n+\frac{1}{(n+1)(n+2)}, n\ge1.[/mm]
>  
> Hallo. Bei dieser Aufgabe soll gezeigt werden, daß der
> Grenzwert = 1 ist.
>  
> Ich habe folgender Ansatz gemacht:
>  
> [mm]\limes_{n\rightarrow\infty}a_n=\limes_{n\rightarrow\infty}a_n_+_1=g[/mm].
> Ich komme dann auf g=g, was ja falsch ist.

Was ist daran falsch ? Richtiger geht's doch gar nicht.  Bringen tuts allerdings nix.


>
> Aus dieser rekursiven Folge kann man ein Bildungsgesetzt
> herleiten und mit diesem dann einfach den Grenzwert
> berechnen. Mich interessiert hier aber, ob man den
> Grenzwert auch mit dem obigen Ansatzt  lösen kann?

Nein.



> Kann
> dieser Ansatz also nicht bei jeder rekursiven Folge gemacht
> werden?

Nicht bei jeder, wie man oben sehen  kann.



>  
> Kann da jemand bitte was dazu sagen?
>  
> Gruß
>  Takota
>  
> Ich habe diese Frage in keinem Forum auf anderen
> Internetseiten gestellt.


Bezug
                
Bezug
Grenzwert rekursiver Folgen: Frage (beantwortet)
Status: (Frage) beantwortet Status 
Datum: 07:56 Di 01.08.2017
Autor: Chris84

Aufgabe
...

Hallo FRED

> > Es sei [mm](a_n)_n_\varepsilon_\IN[/mm] eine rekursiv definierte
> > Folge mit [mm]a_1=\frac{1}{2}, a_n_+_1 = a_n+\frac{1}{(n+1)(n+2)}, n\ge1.[/mm]
>  
> >  

> > Hallo. Bei dieser Aufgabe soll gezeigt werden, daß der
> > Grenzwert = 1 ist.
>  >  
> > Ich habe folgender Ansatz gemacht:
>  >  
> >
> [mm]\limes_{n\rightarrow\infty}a_n=\limes_{n\rightarrow\infty}a_n_+_1=g[/mm].
> > Ich komme dann auf g=g, was ja falsch ist.
>
> Was ist daran falsch ? Richtiger geht's doch gar nicht.  
> Bringen tuts allerdings nix.
>  
>
> >
> > Aus dieser rekursiven Folge kann man ein Bildungsgesetzt
> > herleiten und mit diesem dann einfach den Grenzwert
> > berechnen. Mich interessiert hier aber, ob man den
> > Grenzwert auch mit dem obigen Ansatzt  lösen kann?
>
> Nein.
>  
>
>
> > Kann
> > dieser Ansatz also nicht bei jeder rekursiven Folge gemacht
> > werden?
>  
> Nicht bei jeder, wie man oben sehen  kann.

Ich bin neugierig: Kannst du mir erzaehlen, welche Moeglichkeiten es gibt, um den Grenzwert dieser rekursiv definierten Folge zu berechnen, also ausser das explizite Bildungsgesetz zu raten und zu beweisen?

>
>
>
> >  

> > Kann da jemand bitte was dazu sagen?
>  >  
> > Gruß
>  >  Takota
>  >  
> > Ich habe diese Frage in keinem Forum auf anderen
> > Internetseiten gestellt.
>  

Gruss,
Chris

Bezug
                        
Bezug
Grenzwert rekursiver Folgen: Antwort
Status: (Antwort) fertig Status 
Datum: 08:06 Di 01.08.2017
Autor: fred97


> ...
>  Hallo FRED
>  
> > > Es sei [mm](a_n)_n_\varepsilon_\IN[/mm] eine rekursiv definierte
> > > Folge mit [mm]a_1=\frac{1}{2}, a_n_+_1 = a_n+\frac{1}{(n+1)(n+2)}, n\ge1.[/mm]
>  
> >  

> > >  

> > > Hallo. Bei dieser Aufgabe soll gezeigt werden, daß der
> > > Grenzwert = 1 ist.
>  >  >  
> > > Ich habe folgender Ansatz gemacht:
>  >  >  
> > >
> >
> [mm]\limes_{n\rightarrow\infty}a_n=\limes_{n\rightarrow\infty}a_n_+_1=g[/mm].
> > > Ich komme dann auf g=g, was ja falsch ist.
> >
> > Was ist daran falsch ? Richtiger geht's doch gar nicht.  
> > Bringen tuts allerdings nix.
>  >  
> >
> > >
> > > Aus dieser rekursiven Folge kann man ein Bildungsgesetzt
> > > herleiten und mit diesem dann einfach den Grenzwert
> > > berechnen. Mich interessiert hier aber, ob man den
> > > Grenzwert auch mit dem obigen Ansatzt  lösen kann?
> >
> > Nein.
>  >  
> >
> >
> > > Kann
> > > dieser Ansatz also nicht bei jeder rekursiven Folge gemacht
> > > werden?
>  >  
> > Nicht bei jeder, wie man oben sehen  kann.
>
> Ich bin neugierig: Kannst du mir erzaehlen, welche
> Moeglichkeiten es gibt, um den Grenzwert dieser rekursiv
> definierten Folge zu berechnen, also ausser das explizite
> Bildungsgesetz zu raten und zu beweisen?

Hallo Chris,

die Frage von Takota war: "Mich interessiert hier aber, ob man den
Grenzwert auch mit dem obigen Ansatzt  lösen kann? "

Ob man also aus $  [mm] a_n_+_1 [/mm] = [mm] a_n+\frac{1}{(n+1)(n+2)} [/mm] $ und dem Ansatz $g:= [mm] \limes_{n\rightarrow\infty}a_n [/mm] $ und $ [mm] \limes_{n\rightarrow\infty}a_n=\limes_{n\rightarrow\infty}a_n_+_1=g [/mm] $ Informationen über g bekommt.

Die einzige Information , die man bekommt ist $g=g$.

So hab ich den Fragesteller verstanden. Selbstverständlich muss man sich bei obiger Folge etwas anderes einfallen lassen, wenn man den Grenzwert g berechnren will.

>  
> >
> >
> >
> > >  

> > > Kann da jemand bitte was dazu sagen?
>  >  >  
> > > Gruß
>  >  >  Takota
>  >  >  
> > > Ich habe diese Frage in keinem Forum auf anderen
> > > Internetseiten gestellt.
> >  

>
> Gruss,
>  Chris


Bezug
                                
Bezug
Grenzwert rekursiver Folgen: Frage (beantwortet)
Status: (Frage) beantwortet Status 
Datum: 09:58 Di 01.08.2017
Autor: Chris84

Hallo FRED
Was der Aufgabensteller gefragt hat, ist mir schon klar. (Und du hast damit ja auch Recht.)

Meine Frage ist nur eine Folgefrage: Welche Moeglichkeiten gibt es, um den Grenzwert einer solchen Rekursion zu bestimmen.

Eine Moeglichkeit ist das Raten und Beweisen des expliziten Bildungsgesetzes. Das hatten wir schon.

Meine (Folge)frage ist nun eben: Gibt es noch mehr Moeglichkeiten? Wenn ja, welche?

Es schadet ja nie, in einem Thread auch ein wenig zu diskutieren ;)

Gruss,
Chris

Bezug
                                        
Bezug
Grenzwert rekursiver Folgen: Antwort
Status: (Antwort) fertig Status 
Datum: 10:17 Di 01.08.2017
Autor: fred97


> Hallo FRED
>  Was der Aufgabensteller gefragt hat, ist mir schon klar.
> (Und du hast damit ja auch Recht.)
>  
> Meine Frage ist nur eine Folgefrage: Welche Moeglichkeiten
> gibt es, um den Grenzwert einer solchen Rekursion zu
> bestimmen.
>  
> Eine Moeglichkeit ist das Raten und Beweisen des expliziten
> Bildungsgesetzes. Das hatten wir schon.
>  


Hallo Chris,


> Meine (Folge)frage ist nun eben: Gibt es noch mehr
> Moeglichkeiten? Wenn ja, welche?

Nun, ich denke, dass das von der konkreten Aufgabe abhängt. In obiger Allgemeinheit lässt sich Deine Frage nicht beantworten.

>  
> Es schadet ja nie, in einem Thread auch ein wenig zu
> diskutieren ;)

Da hast Du recht.

>  
> Gruss,
>  Chris


Bezug
                                                
Bezug
Grenzwert rekursiver Folgen: Frage (beantwortet)
Status: (Frage) beantwortet Status 
Datum: 13:18 Di 01.08.2017
Autor: Chris84


> > Hallo FRED
>  >  Was der Aufgabensteller gefragt hat, ist mir schon
> klar.
> > (Und du hast damit ja auch Recht.)
>  >  
> > Meine Frage ist nur eine Folgefrage: Welche Moeglichkeiten
> > gibt es, um den Grenzwert einer solchen Rekursion zu
> > bestimmen.
>  >  
> > Eine Moeglichkeit ist das Raten und Beweisen des expliziten
> > Bildungsgesetzes. Das hatten wir schon.
>  >  
>
>
> Hallo Chris,

Hallo

>  
>
> > Meine (Folge)frage ist nun eben: Gibt es noch mehr
> > Moeglichkeiten? Wenn ja, welche?
>  
> Nun, ich denke, dass das von der konkreten Aufgabe
> abhängt. In obiger Allgemeinheit lässt sich Deine Frage
> nicht beantworten.

Nun ja, dann ganz konkret fuer diese Aufgabe. Was gaebe es da denn so fuer Moeglichkeiten? :)

>  >  
> > Es schadet ja nie, in einem Thread auch ein wenig zu
> > diskutieren ;)
>  
> Da hast Du recht.
>  >  
> > Gruss,
>  >  Chris
>  

Gruss,
Chris


Bezug
                                                        
Bezug
Grenzwert rekursiver Folgen: Antwort
Status: (Antwort) fertig Status 
Datum: 13:26 Di 01.08.2017
Autor: fred97


> > > Hallo FRED
>  >  >  Was der Aufgabensteller gefragt hat, ist mir schon
> > klar.
> > > (Und du hast damit ja auch Recht.)
>  >  >  
> > > Meine Frage ist nur eine Folgefrage: Welche Moeglichkeiten
> > > gibt es, um den Grenzwert einer solchen Rekursion zu
> > > bestimmen.
>  >  >  
> > > Eine Moeglichkeit ist das Raten und Beweisen des expliziten
> > > Bildungsgesetzes. Das hatten wir schon.
>  >  >  
> >
> >
> > Hallo Chris,
>  
> Hallo
>  
> >  

> >
> > > Meine (Folge)frage ist nun eben: Gibt es noch mehr
> > > Moeglichkeiten? Wenn ja, welche?
>  >  
> > Nun, ich denke, dass das von der konkreten Aufgabe
> > abhängt. In obiger Allgemeinheit lässt sich Deine Frage
> > nicht beantworten.
>  
> Nun ja, dann ganz konkret fuer diese Aufgabe. Was gaebe es
> da denn so fuer Moeglichkeiten? :)

Man rechnet ein paar Folgenglieder aus, bekommt die Vermutung $ [mm] a_{n} [/mm] = [mm] \frac{n}{n+1} [/mm] $, beweist das induktiv und hat dann [mm] $a_n \to [/mm] 1$.


>  
> >  >  

> > > Es schadet ja nie, in einem Thread auch ein wenig zu
> > > diskutieren ;)
>  >  
> > Da hast Du recht.
>  >  >  
> > > Gruss,
>  >  >  Chris
> >  

>
> Gruss,
>  Chris
>  


Bezug
                                                                
Bezug
Grenzwert rekursiver Folgen: Frage (beantwortet)
Status: (Frage) beantwortet Status 
Datum: 15:54 Di 01.08.2017
Autor: Chris84


> > > > Hallo FRED
>  >  >  >  Was der Aufgabensteller gefragt hat, ist mir
> schon
> > > klar.
> > > > (Und du hast damit ja auch Recht.)
>  >  >  >  
> > > > Meine Frage ist nur eine Folgefrage: Welche Moeglichkeiten
> > > > gibt es, um den Grenzwert einer solchen Rekursion zu
> > > > bestimmen.
>  >  >  >  
> > > > Eine Moeglichkeit ist das Raten und Beweisen des expliziten
> > > > Bildungsgesetzes. Das hatten wir schon.
>  >  >  >  
> > >
> > >
> > > Hallo Chris,
>  >  
> > Hallo
>  >  
> > >  

> > >
> > > > Meine (Folge)frage ist nun eben: Gibt es noch mehr
> > > > Moeglichkeiten? Wenn ja, welche?
>  >  >  
> > > Nun, ich denke, dass das von der konkreten Aufgabe
> > > abhängt. In obiger Allgemeinheit lässt sich Deine Frage
> > > nicht beantworten.
>  >  
> > Nun ja, dann ganz konkret fuer diese Aufgabe. Was gaebe es
> > da denn so fuer Moeglichkeiten? :)
>  
> Man rechnet ein paar Folgenglieder aus, bekommt die
> Vermutung [mm]a_{n} = \frac{n}{n+1} [/mm], beweist das induktiv und
> hat dann [mm]a_n \to 1[/mm].

Soweit so klar. Das ist nicht das Problem. Meine Frage war eher, ob es auch andere Moeglichkeiten gibt ;)

>  
>
> >  

> > >  >  

> > > > Es schadet ja nie, in einem Thread auch ein wenig zu
> > > > diskutieren ;)
>  >  >  
> > > Da hast Du recht.
>  >  >  >  
> > > > Gruss,
>  >  >  >  Chris
> > >  

> >
> > Gruss,
>  >  Chris
>  >  
>  


Bezug
                                                                        
Bezug
Grenzwert rekursiver Folgen: Eingangsfrage / Folgefragen
Status: (Frage) beantwortet Status 
Datum: 21:56 Di 01.08.2017
Autor: Takota

Guten Abend zusammen.

Danke für die Beantwortung und das Interesse meiner Eingangsfrage.

So wie es aussieht, scheitert die Lösung mit dem obigen Ansatz, da lediglich die Aussage g=g herauskommt.

1) Warum ist das so?
2) Mich würden auch die Folgefragen von chris interessieren.
   Hat da jemand vielleicht doch noch Lösungsvorschläge?

Gruß
Takota

Bezug
                                                                                
Bezug
Grenzwert rekursiver Folgen: Antwort
Status: (Antwort) fertig Status 
Datum: 08:22 Mi 02.08.2017
Autor: fred97


> Guten Abend zusammen.
>  
> Danke für die Beantwortung und das Interesse meiner
> Eingangsfrage.
>  
> So wie es aussieht, scheitert die Lösung mit dem obigen
> Ansatz, da lediglich die Aussage g=g herauskommt.
>
> 1) Warum ist das so?

Diese Situation hat man immer, wenn für die konvergente Folge [mm] (a_n) [/mm] gilt

[mm] a_{n+1}=a_n +b_n [/mm] und [mm] b_n \to [/mm] 0

oder

[mm] a_{n+1}=a_nb_n [/mm] und [mm] b_n \to [/mm] 1.


> 2) Mich würden auch die Folgefragen von chris
> interessieren.
>     Hat da jemand vielleicht doch noch
> Lösungsvorschläge?

Wie gesagt: ein Kochrezept für diese Situation gibt es nicht.


>  
> Gruß
>  Takota


Bezug
                                                                                        
Bezug
Grenzwert rekursiver Folgen: Mitteilung
Status: (Mitteilung) Reaktion unnötig Status 
Datum: 17:47 Mi 02.08.2017
Autor: Takota

Hallo fred97, das ist einleuchtend.

Danke und Gruß
Takota

Bezug
        
Bezug
Grenzwert rekursiver Folgen: Antwort
Status: (Antwort) fertig Status 
Datum: 00:44 Di 01.08.2017
Autor: X3nion

Hallo Takota!

1) Nun schreibe dir einmal die ersten Glieder der rekursiv definierten Folge [mm] (a_{n}) [/mm] auf. Das Bildungsgesetz lautet [mm] a_{n+1} [/mm] = [mm] a_{n} [/mm] + [mm] \frac{1}{(n+1)(n+2)}, a_{1} [/mm] := [mm] \frac{1}{2}. [/mm]

Es ist [mm] a_{1} [/mm] = [mm] \frac{1}{2} [/mm]

[mm] a_{2} [/mm] = [mm] \frac{1}{2} [/mm] + [mm] \frac{1}{(1+1)*(1+2)} [/mm] = [mm] \frac{1}{2} [/mm] + [mm] \frac{1}{6} [/mm] = [mm] \frac{4}{6} [/mm] = [mm] \frac{2}{3} [/mm]

[mm] a_{3} [/mm] = [mm] \frac{2}{3} [/mm] + [mm] \frac{1}{(2+1)*(2+2)} [/mm] = [mm] \frac{2}{3} [/mm] + [mm] \frac{1}{12} [/mm] = [mm] \frac{9}{12} [/mm] = [mm] \frac{3}{4} [/mm]

[mm] a_{4} [/mm] = [mm] \frac{3}{4} [/mm] + [mm] \frac{1}{(3+1)*(3+2)} [/mm] = [mm] \frac{3}{4} [/mm] + [mm] \frac{1}{20} [/mm] = [mm] \frac{16}{20} [/mm] = [mm] \frac{4}{5}. [/mm]

...

Dies legt folgende Vermutung für eine explizite Darstellung nahe: [mm] a_{n} [/mm] = [mm] \frac{n}{n+1} [/mm]

Beweis erfolgt durch vollständige Induktion nach n.

- Induktionsanfang: n = 1

Es ist auf der einen Seite in der expliziten Darstellung [mm] a_{1} [/mm] = [mm] \frac{1}{1+1} [/mm] = [mm] \frac{1}{2} [/mm]
Und auf der anderen Seite gemäß Definition in der rekursiven Darstellung [mm] a_{1} [/mm] = [mm] \frac{1}{2} [/mm]

Folglich ist der Induktionsanfang korrekt.

- Induktionsvoraussetzung: [mm] a_{n} [/mm] = [mm] \frac{n}{n+1} [/mm] gelte für ein n [mm] \in \IN, [/mm] n [mm] \ge [/mm] 1

- Induktionsschritt: n -> n+1

Zu zeigen: [mm] a_{n+1} [/mm] = [mm] \frac{n+1}{n+2} [/mm] unter der Induktionsvoraussetzung

Es ist in der rekursiven Darstellung: [mm] a_{n+1} [/mm] = [mm] a_{n} [/mm] + [mm] \frac{1}{(n+1)(n+2)} [/mm] = ... jetzt bist du dran!


2) Hast du dies bewiesen, so kannst du eine Grenzwertbetrachtung für n [mm] \rightarrow \infty [/mm] durchführen und erhältst wie gewünscht [mm] \lim_{n\rightarrow\infty} a_{n} [/mm] = 1
Dafür musst du aber erst einmal durch die vollständige Induktion durch :-)


Viele Grüße,
X3nion

Bezug
                
Bezug
Grenzwert rekursiver Folgen: Mitteilung
Status: (Mitteilung) Reaktion unnötig Status 
Datum: 08:25 Di 01.08.2017
Autor: fred97


> Hallo Takota!
>  
> 1) Nun schreibe dir einmal die ersten Glieder der rekursiv
> definierten Folge [mm](a_{n})[/mm] auf. Das Bildungsgesetz lautet
> [mm]a_{n+1}[/mm] = [mm]a_{n}[/mm] + [mm]\frac{1}{(n+1)(n+2)}, a_{1}[/mm] :=
> [mm]\frac{1}{2}.[/mm]
>  
> Es ist [mm]a_{1}[/mm] = [mm]\frac{1}{2}[/mm]
>  
> [mm]a_{2}[/mm] = [mm]\frac{1}{2}[/mm] + [mm]\frac{1}{(1+1)*(1+2)}[/mm] = [mm]\frac{1}{2}[/mm] +
> [mm]\frac{1}{6}[/mm] = [mm]\frac{4}{6}[/mm] = [mm]\frac{2}{3}[/mm]
>  
> [mm]a_{3}[/mm] = [mm]\frac{2}{3}[/mm] + [mm]\frac{1}{(2+1)*(2+2)}[/mm] = [mm]\frac{2}{3}[/mm] +
> [mm]\frac{1}{12}[/mm] = [mm]\frac{9}{12}[/mm] = [mm]\frac{3}{4}[/mm]
>  
> [mm]a_{4}[/mm] = [mm]\frac{3}{4}[/mm] + [mm]\frac{1}{(3+1)*(3+2)}[/mm] = [mm]\frac{3}{4}[/mm] +
> [mm]\frac{1}{20}[/mm] = [mm]\frac{16}{20}[/mm] = [mm]\frac{4}{5}.[/mm]
>  
> ...
>  
> Dies legt folgende Vermutung für eine explizite
> Darstellung nahe: [mm]a_{n}[/mm] = [mm]\frac{n}{n+1}[/mm]
>  
> Beweis erfolgt durch vollständige Induktion nach n.
>  
> - Induktionsanfang: n = 1
>  
> Es ist auf der einen Seite in der expliziten Darstellung
> [mm]a_{1}[/mm] = [mm]\frac{1}{1+1}[/mm] = [mm]\frac{1}{2}[/mm]
>  Und auf der anderen Seite gemäß Definition in der
> rekursiven Darstellung [mm]a_{1}[/mm] = [mm]\frac{1}{2}[/mm]
>  
> Folglich ist der Induktionsanfang korrekt.
>  
> - Induktionsvoraussetzung: [mm]a_{n}[/mm] = [mm]\frac{n}{n+1}[/mm] gelte für
> ein n [mm]\in \IN,[/mm] n [mm]\ge[/mm] 1
>  
> - Induktionsschritt: n -> n+1
>  
> Zu zeigen: [mm]a_{n+1}[/mm] = [mm]\frac{n+1}{n+2}[/mm] unter der
> Induktionsvoraussetzung
>  
> Es ist in der rekursiven Darstellung: [mm]a_{n+1}[/mm] = [mm]a_{n}[/mm] +
> [mm]\frac{1}{(n+1)(n+2)}[/mm] = ... jetzt bist du dran!
>  
>
> 2) Hast du dies bewiesen, so kannst du eine
> Grenzwertbetrachtung für n [mm]\rightarrow \infty[/mm] durchführen
> und erhältst wie gewünscht [mm]\lim_{n\rightarrow\infty} a_{n}[/mm]
> = 1
> Dafür musst du aber erst einmal durch die vollständige
> Induktion durch :-)
>  
>
> Viele Grüße,
>  X3nion


Bin ich der einzige, der den Fragesteller verstanden hat oder bin ich der einzige, der den Fragesteller nicht verstanden hat ?

Er schrieb:


"Aus dieser rekursiven Folge kann man ein Bildungsgesetzt herleiten und mit diesem dann einfach den Grenzwert berechnen. Mich interessiert hier aber, ob man den Grenzwert auch mit dem obigen Ansatzt  lösen kann?"



Bezug
                        
Bezug
Grenzwert rekursiver Folgen: Mitteilung
Status: (Mitteilung) Reaktion unnötig Status 
Datum: 20:57 Mi 02.08.2017
Autor: X3nion


> Bin ich der einzige, der den Fragesteller verstanden hat
> oder bin ich der einzige, der den Fragesteller nicht
> verstanden hat ?
>  
> Er schrieb:
>  
>
> "Aus dieser rekursiven Folge kann man ein Bildungsgesetzt
> herleiten und mit diesem dann einfach den Grenzwert
> berechnen. Mich interessiert hier aber, ob man den
> Grenzwert auch mit dem obigen Ansatzt  lösen kann?"
>  
>  


Hallo Fred,

sorry, da hab ich nicht aufgepasst! ;-)

Viele Grüße,
X3nion

Bezug
Ansicht: [ geschachtelt ] | ^ Forum "Folgen und Grenzwerte"  | ^^ Alle Foren  | ^ Forenbaum  | Materialien


Alle Foren
Status vor 12m 4. fred97
ULinAEw/Eigenwerte und Matrix
Status vor 10h 06m 7. Tobikall
UAnaR1Funk/L Beweis ohne Logarithmusdef.
Status vor 12h 39m 8. leduart
UAnaR1/Reaktion - erwünscht
Status vor 13h 17m 2. Infinit
USons/Punktwolken vergleichen?
Status vor 16h 03m 1. alex1992
UStoc/Beweis Signifikanzniveau
^ Seitenanfang ^
www.matheraum.de
[ Startseite | Forum | Wissen | Kurse | Mitglieder | Team | Impressum ]