matheraum.de
Raum für Mathematik
Offene Informations- und Nachhilfegemeinschaft

Für Schüler, Studenten, Lehrer, Mathematik-Interessierte.
Hallo Gast!einloggen | registrieren ]
Startseite · Forum · Wissen · Kurse · Mitglieder · Team · Impressum
Navigation
 Startseite...
 Neuerdings beta neu
 Forum...
 vorwissen...
 vorkurse...
 Werkzeuge...
 Nachhilfevermittlung beta...
 Online-Spiele beta
 Suchen
 Verein...
 Impressum
Forenbaum
^ Forenbaum
Status Mathe
  Status Schulmathe
    Status Primarstufe
    Status Mathe Klassen 5-7
    Status Mathe Klassen 8-10
    Status Oberstufenmathe
    Status Mathe-Wettbewerbe
    Status Sonstiges
  Status Hochschulmathe
    Status Uni-Analysis
    Status Uni-Lin. Algebra
    Status Algebra+Zahlentheo.
    Status Diskrete Mathematik
    Status Fachdidaktik
    Status Finanz+Versicherung
    Status Logik+Mengenlehre
    Status Numerik
    Status Uni-Stochastik
    Status Topologie+Geometrie
    Status Uni-Sonstiges
  Status Mathe-Vorkurse
    Status Organisatorisches
    Status Schule
    Status Universität
  Status Mathe-Software
    Status Derive
    Status DynaGeo
    Status FunkyPlot
    Status GeoGebra
    Status LaTeX
    Status Maple
    Status MathCad
    Status Mathematica
    Status Matlab
    Status Maxima
    Status MuPad
    Status Taschenrechner

Gezeigt werden alle Foren bis zur Tiefe 2

Das Projekt
Server und Internetanbindung werden durch Spenden finanziert.
Organisiert wird das Projekt von unserem Koordinatorenteam.
Hunderte Mitglieder helfen ehrenamtlich in unseren moderierten Foren.
Anbieter der Seite ist der gemeinnützige Verein "Vorhilfe.de e.V.".
Partnerseiten
Dt. Schulen im Ausland: Mathe-Seiten:Weitere Fächer:

Open Source FunktionenplotterFunkyPlot: Kostenloser und quelloffener Funktionenplotter für Linux und andere Betriebssysteme
StartseiteMatheForenUni-StochastikWahrscheinlichkeitsvektor
Foren für weitere Schulfächer findest Du auf www.vorhilfe.de z.B. Geschichte • Erdkunde • Sozialwissenschaften • Politik/Wirtschaft
Forum "Uni-Stochastik" - Wahrscheinlichkeitsvektor
Wahrscheinlichkeitsvektor < Stochastik < Hochschule < Mathe < Vorhilfe
Ansicht: [ geschachtelt ] | ^ Forum "Uni-Stochastik"  | ^^ Alle Foren  | ^ Forenbaum  | Materialien

Wahrscheinlichkeitsvektor: Frage (beantwortet)
Status: (Frage) beantwortet Status 
Datum: 23:57 Do 08.10.2020
Autor: inkeddude

Eingabefehler: "\left" und "\right" müssen immer paarweise auftreten, es wurde aber ein Teil ohne Entsprechung gefunden (siehe rote Markierung)
Eingabefehler: "{" und "}" müssen immer paarweise auftreten, es wurde aber ein Teil ohne Entsprechung gefunden (siehe rote Markierung)

Hallo an alle :-)
Ich habe in meinem Skript einen (für mich) interessanten Satz entdeckt, der leider nicht bewiesen wurde. Die Aussage des Satzes habe ich zwar verstanden, aber mir war nicht klar, wie man auf diese Aussage kommt. Also habe ich versucht, den Satz selber zu beweisen.
Ich denke, dass mein Beweis ganz okay ist. Aber ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich doch nicht was übersehen habe. Daher würde ich mich freuen, wenn mir jemand ein Feedback dazu geben könnte.
Davor habe ich aber noch kurz eine Frage zur Definition eines Wahrscheinlichkeitsvektors.

  Wahrscheinlichkeitsvektoren

Sei $\Omega$ eine abzählbare Menge.

Ein Vektor $p:= \left ( p_{\omega} \right )_{\omega \in \Omega}$ heißt Wahrscheinlichkeitsvektor über $\Omega$, falls  $p_{\omega} \ge 0\; \forall \omega \in \Omega$ und $\sum\limits_{\omega \in \Omega} p_{\omega} = 1$.

Diese Definition finde ich ein bisschen unglücklich. Diese $p_{\omega}$ sind doch erst einmal nur beliebige Objekte, über die man zunächst nichts weiß. Natürlich wird dann  durch die nachfolgenden Eigenschaften klar, dass die $p_{\omega}$ Zahlen sein müssen. Aber sollen das reelle Zahlen sein oder rationale Zahlen?  Ich nehme an, das sind reelle Zahlen.


Satz

Sei $\Omega$ eine abzählbare Menge.

Man definiere die Mengen

$W_{\vert \Omega \vert} := \left \{ (p_{\omega})_{\omega \in \Omega} \in \mathbb{R}^{\vert \Omega \vert}\; \vert \; p_{\omega} \ge 0 \; \forall \omega \in \Omega\; \text{und}} \; \sum\limits_{\omega \in \Omega} p_{\omega} = 1 \right \}$ die  Menge der  Wahrscheinlichkeitsvektoren über $\Omega$.

und

$P_{\Omega, \mathcal{P}(\Omega)} := \{P: \mathcal{P}(\Omega) \rightarrow [0, 1] \; \vert \; P\; \text{ist ein Wahrscheinlichkeitsmaß auf dem Messraum}\; (\Omega, \mathcal{P}(\Omega))  \}$ die Menge aller Wahrscheinlichkeitsmaße $P$ auf dem Messraum $(\Omega, \mathcal{P}(\Omega))$.


Dann existiert eine bijetive Abbildung  $\Phi_{\Omega}: P_{\Omega, \mathcal{P}(\Omega)} \rightarrow W_{\vert \Omega \vert}, P \mapsto \Phi_{\Omega}(P)$.


Beweis

"$\Rightarrow$"

Sei $S \in P_{\Omega, \mathcal{P}(\Omega)}$.

Damit basteln wir uns den Vektor $S_{\Omega} := (S(\{ \omega \}))_{\omega \in \Omega} \in \mathbb{R}^{\Omega}$.

$S_{\Omega}$ ist sogar ein Wahrscheinlichkeitsvektor über $\Omega$, denn:

(i)  Es gilt $S(\{ \omega \}) \ge 0$ für alle $\omega \in \Omega$, da $S$ ein W- Maß auf $(\Omega, \mathcal{P}(\Omega))$ ist.

(ii) $1 = S(\Omega) = S \left ( \bigcup\limits_{\omega \in \Omega} \{ \omega \} \right)  = \sum\limits_{\omega \in \Omega} S(\{ \omega \})$, da $S$ ein W- Maß auf $(\Omega, \mathcal{P}(\Omega))$ ist.


Der Wahrscheinlichkeitsvektor $S_{\Omega}$ über $\Omega$ ist eindeutig durch $S$ bestimmt.

Warum ? Angenommen, es existiert ein $S \neq Q \in P_{\Omega, \mathcal{P}(\Omega)}$ mit $S_{\Omega} = Q_{\Omega}$.

Dann folgt sofort $S(\{ \omega \}) = Q(\{ \omega \})\; \forall \omega \in \Omega$ (*) und damit auch für alle $A \in \mathcal{P}(\Omega)$:

$S(A) = S \left ( \bigcup\limits_{\omega \in A} \{  \omega \} \right ) = \sum\limits_{\omega \in \Omega} S(\{ \omega \}) \overset{(\*)}{\underset{\text{}}{=}}  \sum\limits_{\omega \in \Omega} Q(\{ \omega \})  = Q \left ( \bigcup\limits_{\omega \in A} \{  \omega \} \right ) = Q(A)$.

Damit gilt dann $S = Q$, was ein Widerspruch zur Annahme ist, dass $Q \neq S$.

Also definiert jedes $T \in P_{\Omega, \mathcal{P}(\Omega)}$ eindeutig einen Wahrscheinlichkeitsvektor $T_{\Omega}$ über $\Omega$.


"$\Leftarrow$"  

Sei $p = (p_{\omega})_{\omega \in \Omega} \in W_{\vert \Omega \vert}$.

Betrachte nun die Abbildung $P: \mathcal{P}(\Omega) \rightarrow [0, 1], A \mapsto P(A) := \sum\limits_{\omega \in A} p_{\omega}$. $P$ ist ein Wahrscheinlichkeitsmaß auf dem Messraum $(\mathcal{P}(\Omega), \Omega)$. Denn:

1) Es gilt $P(A) \ge 0$, da $p_{\omega} \ge 0\; \forall \omega \in \Omega$ und somit auch $P(A) = \sum\limits_{\omega \in A} p_{\omega} \ge 0$.

2) Es gilt $P(\Omega) = 1$, da $(p_{\omega})_{\omega \in \Omega}$ ein Wahrscheinlichkeitsvektor über $\Omega$ ist und somit $P(\Omega) = \sum\limits_{\omega \in \Omega} p_{\omega} = 1$  gilt.

3) Es gilt $P \left (  \bigcup\limits_{j \in \mathbb{N}} A_{j} \right )  = \sum\limits_{\omega \in  \bigcup\limits_{j \in \mathbb{N}} A_{j}} p_{\omega} = \sum\limits_{j \in \mathbb{N}} \sum\limits_{\omega \in A_{j}} p_{\omega} = \sum\limits_{j \in \mathbb{N}} P(A_{j})$ für jede Folge paarweise unvereinbarer  Ereignisse $A_{1}, A_{2}, \ldots \in \mathcal{P}(\Omega)$.

Das W-Map $P$ auf $(\mathcal{P}(\Omega), \Omega)$ ist eindeutig durch den W- Vektor $p$ bestimmt, denn:

Angenommen, das durch ein $p \neq q \in W_{\vert \Omega \vert}$ bestimmte W-Maß $Q: \mathcal{P}(\Omega) \rightarrow [0, 1], A \mapsto Q(A) := \sum\limits_{\omega \in A} q_{\omega}$ auf $(\mathcal{P}(\Omega), \Omega)$ ist gleich $P$.

Dann gilt $q_{\omega} = Q(\{ \omega \}) = P(\{ \omega \}) = p_{\omega}$ für alle $\omega \in \Omega$.

Damit gilt $p = q$, was ein Widerspruch zur Annahme ist, dass $p \neq q$ ist.

Also definiert jedes $t \in W_{\vert \Omega \vert}$ ein Wahrscheinlichkeitsmaß $T \in P_{\Omega, \mathcal{P}(\Omega)}$.


Ist der Beweis so in Ordnung? Freue mich auf ein Feedback :-)

Grüße, Kevin


        
Bezug
Wahrscheinlichkeitsvektor: Antwort
Status: (Antwort) fertig Status 
Datum: 11:28 Fr 09.10.2020
Autor: Gonozal_IX

Hiho,

> Ein Vektor [mm]p:= \left ( p_{\omega} \right )_{\omega \in \Omega}[/mm]
> heißt Wahrscheinlichkeitsvektor über [mm]\Omega[/mm], falls  
> [mm]p_{\omega} \ge 0\; \forall \omega \in \Omega[/mm] und
> [mm]\sum\limits_{\omega \in \Omega} p_{\omega} = 1[/mm].
>  
> Diese Definition finde ich ein bisschen unglücklich. Diese
> [mm]p_{\omega}[/mm] sind doch erst einmal nur beliebige Objekte,

Nö, jedes [mm] $p_\omega$ [/mm] ist eine nichtnegative reelle Zahl.
Steht doch auch in der Definition:
$ [mm] p_{\omega} \ge 0\; \forall \omega \in \Omega [/mm] $


> 3) Es gilt [mm]P \left ( \bigcup\limits_{j \in \mathbb{N}} A_{j} \right ) = \sum\limits_{\omega \in \bigcup\limits_{j \in \mathbb{N}} A_{j}} p_{\omega} = \sum\limits_{j \in \mathbb{N}} \sum\limits_{\omega \in A_{j}} p_{\omega} = \sum\limits_{j \in \mathbb{N}} P(A_{j})[/mm]
> für jede Folge paarweise unvereinbarer  Ereignisse [mm]A_{1}, A_{2}, \ldots \in \mathcal{P}(\Omega)[/mm].

Na da fehlt aber die interessante Begründung, warum [mm] $\sum\limits_{\omega \in \bigcup\limits_{j \in \mathbb{N}} A_{j}} p_{\omega} [/mm] = [mm] \sum\limits_{j \in \mathbb{N}} \sum\limits_{\omega \in A_{j}} p_{\omega}$ [/mm] gilt…

> Ist der Beweis so in Ordnung? Freue mich auf ein Feedback :-)

Der Rest passt.

Gruß,
Gono

Bezug
Ansicht: [ geschachtelt ] | ^ Forum "Uni-Stochastik"  | ^^ Alle Foren  | ^ Forenbaum  | Materialien


^ Seitenanfang ^
www.matheraum.de
[ Startseite | Forum | Wissen | Kurse | Mitglieder | Team | Impressum ]