matheraum.de
Raum für Mathematik
Offene Informations- und Nachhilfegemeinschaft

Für Schüler, Studenten, Lehrer, Mathematik-Interessierte.
Hallo Gast!einloggen | registrieren ]
Startseite · Forum · Wissen · Kurse · Mitglieder · Team · Impressum
Navigation
 Startseite...
 Neuerdings beta neu
 Forum...
 vorwissen...
 vorkurse...
 Werkzeuge...
 Nachhilfevermittlung beta...
 Online-Spiele beta
 Suchen
 Verein...
 Impressum
Forenbaum
^ Forenbaum
Status Mathe
  Status Schulmathe
    Status Primarstufe
    Status Mathe Klassen 5-7
    Status Mathe Klassen 8-10
    Status Oberstufenmathe
    Status Mathe-Wettbewerbe
    Status Sonstiges
  Status Hochschulmathe
    Status Uni-Analysis
    Status Uni-Lin. Algebra
    Status Algebra+Zahlentheo.
    Status Diskrete Mathematik
    Status Fachdidaktik
    Status Finanz+Versicherung
    Status Logik+Mengenlehre
    Status Numerik
    Status Uni-Stochastik
    Status Topologie+Geometrie
    Status Uni-Sonstiges
  Status Mathe-Vorkurse
    Status Organisatorisches
    Status Schule
    Status Universität
  Status Mathe-Software
    Status Derive
    Status DynaGeo
    Status FunkyPlot
    Status GeoGebra
    Status LaTeX
    Status Maple
    Status MathCad
    Status Mathematica
    Status Matlab
    Status Maxima
    Status MuPad
    Status Taschenrechner

Gezeigt werden alle Foren bis zur Tiefe 2

Das Projekt
Server und Internetanbindung werden durch Spenden finanziert.
Organisiert wird das Projekt von unserem Koordinatorenteam.
Hunderte Mitglieder helfen ehrenamtlich in unseren moderierten Foren.
Anbieter der Seite ist der gemeinnützige Verein "Vorhilfe.de e.V.".
Partnerseiten
Dt. Schulen im Ausland: Mathe-Seiten:Weitere Fächer:

Open Source FunktionenplotterFunkyPlot: Kostenloser und quelloffener Funktionenplotter für Linux und andere Betriebssysteme
StartseiteMatheForenCafé VHWas ist mit den Sprachen los?
Foren für weitere Schulfächer findest Du auf www.vorhilfe.de z.B. Deutsch • Englisch • Französisch • Latein • Spanisch • Russisch • Griechisch
Forum "Café VH" - Was ist mit den Sprachen los?
Was ist mit den Sprachen los? < Café VH < Internes < Vorhilfe
Ansicht: [ geschachtelt ] | ^ Forum "Café VH"  | ^^ Alle Foren  | ^ Forenbaum  | Materialien

Was ist mit den Sprachen los?: Sprach-Forum
Status: (Mitteilung) Reaktion unnötig Status 
Datum: 10:32 Mi 26.10.2011
Autor: Profdefrance

Kann mir jemand erklären, was mit dem Sprach-Forum los ist. Es werden kaum noch Fragen gestellt?

        
Bezug
Was ist mit den Sprachen los?: Mitteilung
Status: (Mitteilung) Reaktion unnötig Status 
Datum: 11:38 Mi 26.10.2011
Autor: M.Rex

Hallo

Dazu kann ich dir gerade auch nichts sagen, außer vielleicht, dass einige Bundesländer Herbstferien haben. Ob das aber den signifikanten Rückgang alleine erklärt, vermag ich nicht zu beutreilen, dazu bin ich zu selten in den Sprachen unterwegs.

Marius


Bezug
        
Bezug
Was ist mit den Sprachen los?: Mitteilung
Status: (Mitteilung) Reaktion unnötig Status 
Datum: 07:47 Do 27.10.2011
Autor: Josef

Hallo,

> Kann mir jemand erklären, was mit dem Sprach-Forum los
> ist. Es werden kaum noch Fragen gestellt?



Nicht nur im Sprach-Forum, sonder auch in den anderen Foren werden im Allgemeinen kaum noch Fragen gestellt. An den Herbstferien kann es sicherlich nicht liegen, denn der Trend des Rückganges ist schon über eine längere Zeit zu beobachten.

Denkt mal nach, woran das liegen könnte.


Viele Grüße
Josef

Bezug
                
Bezug
Was ist mit den Sprachen los?: Mitteilung
Status: (Mitteilung) Reaktion unnötig Status 
Datum: 10:50 Do 27.10.2011
Autor: reverend

Einen guten Tag allen Mitlesenden!

Profdefrance wirft eine Frage auf, die sich bestimmt schon einige hier gestellt haben, vielleicht auch zu anderen Foren als den Sprachforen.

Ich teile dabei Josefs Einschätzung, dass die Anfragen hier weniger werden. Wir haben gerade den Anfang des Wintersemesters, da sind wir sonst mit Fragen ziemlich überhäuft worden. Das hält sich in diesem Jahr aber bisher ziemlich in Grenzen.

Offenbar empfehlen uns auch Lehrende weniger als zuvor. Anhand der Aufgaben stellt man ja relativ schnell fest, wer jeweils den gleichen Übungszettel bearbeitet, und im Moment sind nicht viele Erstsemesteraufgaben gleichen Typs oder gar identische unterwegs. Mir ist in den letzten Tagen eigentlich nur Basel aufgefallen.

Josef, Du hast doch bestimmt auch eine Meinung dazu, woran es liegen könnte? Es wäre nett, wenn Du die hier auch einbringen könntest.

Oft habe ich die Rückmeldung bekommen, dass man "gar nicht" finde, wie man eigentlich eine Frage stellen kann. Das haben wir ja schon öfter diskutiert.

Ich denke, zumindestens die Layoutfrage müssen wir angehen.
Im Lauf der Zeit habe ich mich an die Fülle von Möglichkeiten und Informationen gewöhnt, die mir die Oberfläche anbietet, und würde das auch ungern missen. Allerdings gehöre ich sicher zu den häufig präsenten Usern. Auch jetzt gibt es ja durchaus unterschiedliche Informationsmengen und Handlungsmöglichkeiten je nach der Rolle im Projekt, die ein User übernommen hat.
Es spricht aus meiner Sicht daher nichts dagegen, sondern vieles dafür, gerade Newbies den Weg ins Forum möglichst stark zu erleichtern.

Für alle nicht-mathematischen Foren sollte auch der Name "Vorhilfe" stärker beworben werden bzw. bei google auftauchen; die Seite matheraum.de wird von dort ja ziemlich durchsucht und recht weit vorn platziert, wenn man nach einem Thema "googelt". Ich weiß nicht, wie man das macht, aber es wäre ja schön, wenn die google-Webcrawler bei der Suche auf matheraum.de die gefundenen Seiten zu nicht-mathematischen Themen als vorhilfe.de-Seiten finden und verlinken würden. Geht sowas überhaupt?

Grüße
reverend


Bezug
                        
Bezug
Was ist mit den Sprachen los?: Mitteilung
Status: (Mitteilung) Reaktion unnötig Status 
Datum: 18:34 Do 27.10.2011
Autor: Josef

Hallo,

> Einen guten Tag allen Mitlesenden!

  

> Josef, Du hast doch bestimmt auch eine Meinung dazu, woran
> es liegen könnte? Es wäre nett, wenn Du die hier auch
> einbringen könntest.
>  



Es ist schon erstaunlich, dass keiner, außer reverend, sich Gedanken um die Situation des „matheraum.de“ macht. Reverend hat seine Begründung für den Rückgang der Anfragen  mehr in den Bereich des Technischen gelegt. Ich möchte die Begründung mehr im menschlichen Umgang suchen.

Der „matheraum.de“ wirbt u.a. damit, dass jeder Fragen stellen und beantworten kann. So manchem Mitglied ist dieses nicht oder nicht mehr bewusst.

Ein Schüler-/Studentenforum ist eigentlich eine schnelle und hilfreiche Informationsquelle und erleichtert die Bearbeitung der Hausaufgaben. Einige Mitglieder scheinen aufgrund ihres jetzigen Wissens vergessen zu haben, wie schwer es doch so manchem Schüler/Studenten fällt, die Lösungswege oder -ansätze zu finden. Sie geben ihnen all zu oft nutzlose Kommentare. Es scheint, als ob sie nur auf Sterne-Erwerb aus wären. Sinnvolle Antworten werden nur selten gegeben.

Viele Mitglieder scheinen auf die Lernfähigkeit der Schüler/Studenten mehr Wert zu legen als ihre Fragen konkret zu beantworten. Die überwiegenden Studenten sind  bereits volljährig und für ihr Lernverhalten selbst verantwortlich. Andere Mitglieder tyrannisieren die Fragenden mit zu erbringenden Eigenleistungen. Um so erstaunlicher ist es, dass jeder - wohl ohne Ausnahme - ein Lehr-/Fachbuch mit ausführlichen, umfangreichen Hilfestellungen und Lösungswegen hoch schätzt.


In der letzten Zeit hat sich erschreckend der Hinweis „google selber“ eingeschlichen. Der Rückgang  mit den Fragen in den meisten Foren - vielleicht außer Mathematik-Forum - wäre damit begründet, dass fast jeder Fragende nun selber googled.

Aus vorstehenden Gründen ist schon einmal ein Forum, namentlich „zahlreich.de“, kaputt gemacht worden.

Ich möchte an dieser Stelle nicht weiter fortfahren. Es könnte sein, dass ich dann den einen oder den anderen mit der Wahrheit  kränken könnte und komme deshalb lieber zum Schluss.


Viele Grüße
Josef

Bezug
                                
Bezug
Was ist mit den Sprachen los?: Mitteilung
Status: (Mitteilung) Reaktion unnötig Status 
Datum: 09:09 Fr 28.10.2011
Autor: Profdefrance

Hallo Joseph,

Danke für deine Erklärungen. Du hast das Thema "googeln" angesprochen. Ich hatte die Vermutung, dass die Lehrer selber googeln und recherchieren ob ihre Schüler die Aufgaben mit Hilfe von Foren schreiben, und schlechte Noten dafür vergeben. In Babelboard z.B., ist ein Teil der Sprachforen, ohne Einlogen, im Web nicht  Sichtbar. Es gab auch Schüler in diesem Forum, die aus diesen Gründe, um Hilfe per Email gebeten haben. Die Frage wäre, wie stehen die Lehrer zu diesen Foren und sind sie vielleicht eine der Ursachen für den Rückgang.


Liebe Grüße

Profdefrance

Bezug
                                        
Bezug
Was ist mit den Sprachen los?: Mitteilung
Status: (Mitteilung) Reaktion unnötig Status 
Datum: 09:52 Fr 28.10.2011
Autor: Josef

Hallo Profdefrance,


Das Internet ist ein globales Kommunikationssystem und ist in der Lage, riesige Mengen von Informationen zu jedem Thema zu verarbeiten.

Ein Großteil der Unterrichtsarbeit basiert auf gedruckten Texten. Der Schüler kann diese Texte zu Hause vorbereiten, jedoch wird der große Rest der Textarbeit im Unterricht zusammen mit dem Lehrer verrichtet. So soll es  wenigsten sein! In diesem Fall ist das Internet von geringem Nutzen. Falls der Schüler Ressourcen aus dem Netz verwendet, wenn es ihm hilft, seine Arbeit schneller und effektiver zu verrichten, müssten die Lehrkräfte die Bereitschaft des Schülers zum Aufarbeiten des Schulstoffes erkennen. Daher sollten Schüler und Lehrkräfte das Internet wie jedes andere Werkzeug (Schul-, Fach-, Lehrbücher, Lexika u.s.w.) benutzen.

In der Praxis werden Schüler feststellen, dass ihnen das Internet für Schularbeiten in zweifacher Weise nützlich sein kann:

- bei der Recherche und Informationssammlung für Referate und Projekte
- bei schriftlichen Hausaufgaben.

Lehrkräfte sollten bedenken, dass Schüler Hilfen benötigen. Schließlich haben diese Lehrer früher bestimmt auch Hilfen jeglicher Art dankend angenommen. Früher erfolgte die Hilfe oft durch die  Eltern.

Es kann die Hilfe des Internets, insbesondere eines Schülerforums doch nicht zu einer schlechteren Note führen dürfen! Eine Abwertung der Arbeit wäre nur bei reiner Abschreibung denkbar.

Auch Lehrkräfte können vom Internet gleichermaßen profitieren. Selbst im Schülerforum erhalten Lehrkräfte so manche Anregungen.

Gleiche Chancen für alle!



Viele Grüße
Josef


Bezug
                                                
Bezug
Was ist mit den Sprachen los?: Mitteilung
Status: (Mitteilung) Reaktion unnötig Status 
Datum: 10:36 Fr 28.10.2011
Autor: Diophant

Hallo Josef,

ich habe hier ein wenig quer mitgelesen, dabei entstand das Bedürfnis, auch etwas anzumerken.

Ich bin hier (im Matheraum) zwar seit 2008 angemeldet, aktiv dabei aber erst seit Ende April diesen Jahres. Die Gründe hierfür haben zwar mit dem angesprochenen Problem durchaus zu tun, ich möchte sie aus bestimmten Gründen jedoch nicht mit einringen. Ich habe seit Beginn meiner regelmäßigen Mitarbeit hier den gegenseitigen Umgang der Mitglieder untereinander, also auch 'Helfer' und 'Fragende' als sehr wohlwollend und höflich empfunden. Ich möchte soweit gehen, zu sagen, dass dieses Forum hier deutlich mehr zu bieten hat, als vergleichbare deutschsprachige Foren.

Zunächst möchte ich auf deine Sicht der Dinge beim Beantworten von Fragen eingehen. Das betrifft jetzt jedoch ausschließlich den Bereich Mathe/Naturwissenschaften, insbesondere kann ich zu dem geisteswissenschaftlichen Bereich hier nichts sagen (obwohl ich es sehr gut finde, dass es diesen Bereich gibt!).

Was passiert, wenn man eine Mathematikfrage einfach so beantwortet? Derjenige, der gefragt hat, wird in der Regel eine Aufgabe gelöst haben. Hat sie/er sich mit dieser Aufgabe vorher schon ausgiebig beschäftigt, dann ist es durchaus mit einem Erkenntnisgewinn verbunden, eine schlüssige Lösung zu sehen. Ansonsten aber ist nichts erreicht. Sicherlich bedarf es eines gewissen Maßes an Fingerspitzengefühl, um herauszufinden, wie viel man vom jeweiligen Fragesteller an Eigeninitiative erwarten kann, aber wenn man sich den hiesigen Mathebereich anschaut, dann muss man doch auch konstatieren, dass dieses Fingerspitzengefühl in hohem Maße vorhanden ist (ebenso wie eine enorme fachliche Kompetenz vieler Helfer).

Ich glaube nicht daran, dass der Rückgang etwas mit Gepflogenheiten im Forum oder mit der Benutzeroberfläche zu tun hat. Ich bin seit über 12 Jahren Freiberufler mit einem Schwerpunkt auf Mathenachhilfe. In dieser Zeit habe ich auch immer wieder versucht, meine Schüler dazu anzuregen, den Computer als Lernmittel einzusetzen. Dabei ist ein ganz deutlicher Trend deutlich geworden. Zwar nutzen (so viel ich weiß) ca. 90% der Jugendlichen und jungen Erwachsenen Computer. Aber die Kompetenz, den PC ernsthaft zu verwenden, als Gerät zur Kommunikation, Organisation und Präsentation, diese Kompetenz nimmt meiner Ansicht nach rapide ab. Rapide zu nehmen dagegen die Zeiten, die für Computerspiele und/oder soziale Netzwerke investiert werden. Wenn meine Eindrücke stimmen, dann sind jetzt auch schon mehrere Generationen der Schüler, die das in hohem Maß betrifft, an der Uni.

Es mag schon sein, dass es manchem zu umständlich erscheint, auf eine Frage ersteinmal eine Gegenfrage zu bekommen, es mag sein, dass mehr Hilfesuchende die schnelle Antwort haben möchten (wofür es ganz unterschiedliche, teilweise auch berechtigte Gründe geben dürfte). Aber ich möchte dennoch davor warnen, dieser Tendenz nachzugeben. Wenn man anfängt, nur noch fertige Lösungen zu geben, so ändern sich die Motive aller Beteiligten. Und ich möchte aus meiner Erfahrung in einem anderen Forum sagen, dass dies katastrophale Folgen auf das Klima im gegenseitigen Umgang nach sich ziehen kann, wenn man nicht aufpasst.

Wie gesagt, das war jetzt eine Argumentation aus der Sicht des Mathematikers, in anderen Fachbereichen hat das keine Gültigkeit. Dennoch plädiere ich dafür, einfach die Stärken der Idee hinter vorhilfe.de weiter zu pflegen und die hiesige Forenkultur fortzuschreiben, dann  werden irgendwann auch wieder mehr Fragen kommen.

Um vielleicht einen gemeinsamen Nenner für die Beantwortung von Fragen zu formulieren: ein guter Thread ist ein Dialog zwischen Fragesteller und Helfern, der auf gleicher Augenhöhe geführt wird. So lange dies gelingt, so lange ist das Forum attraktiv für alle Interessierten. Und ich finde, dies gelingt hier in der überwiegenden Anzehl der Fälle sehr gut.

Gruß, Diophant

Bezug
                                                        
Bezug
Was ist mit den Sprachen los?: Mitteilung
Status: (Mitteilung) Reaktion unnötig Status 
Datum: 17:35 Fr 28.10.2011
Autor: Josef

Hallo Diophant,


zuerst möchte ich dir für deine interessanten Ausführungen danken.

Ich bin seit Anfang 2004 aktives Mitglied dieses Forums und habe bisher alle Höhen und Tiefen und auch so manche Probleme des Forums miterleben dürfen. In den anfänglichen Jahren herrschte im Forum ein harmonisches Geben und Nehmen  –  ein Miteinander und Füreinander unter den Fragenden und den Beantwortern. Oft genug kam ein Feedback, wie z.B. „Ein tolles Forum ist das hier“. Solche Schlagwörter liest man nun immer seltener.

Erst seit dem verstärkt Wert auf die Forenregeln (z.B. Eigenleistung) gelegt wird, hat sich dieses Gleichgewicht empfindlich geändert. Ich sehe den Rückgang der Fragen  mit diesem Zeitpunkt als begründet. Sicherlich wird kein genauer Zeitpunkt erkennbar sein, aber ein schleichender Prozess hat für den heutigen Zustand des Forums beigetragen.

Solange keine anderen, überzeugenden Gründe für den Rückgang der Fragen meine These widerlegen, vertrete ich sie weiterhin.



Viele Grüße
Josef

Bezug
                                                                
Bezug
Was ist mit den Sprachen los?: Mitteilung
Status: (Mitteilung) Reaktion unnötig Status 
Datum: 18:40 Fr 28.10.2011
Autor: Diophant

Hallo Joseph,

ok, da hast du natürlich dann viel mehr Erfahrungswerte wie ich. Aber hältst du es für möglich, dass sich hier mehrere Entwicklungen überlagern könnten?

Sicherlich ist es ein Idealzustand, wenn ein Forum so funktioniert, wie du es von den Anfängen hier schilderst. Aber ich denke, von der allgemeinen Verrohung, die ja auch stark mit der Möglichkeit der Anonymität im Internet zu tun hat (welche ich hier nicht in Frage stellen möchte), bleibt auch ein Forum wie dieses nicht ganz verschont. Ich finde es dann immer noch besser, dass die Einhaltung der Forenregeln eingefordert wird, als dass man nichts tut und die Dinge ihren Lauf nehmen.

Einig sind sich mit dir sicher hier viele  MItglieder, dass die von dir geschilderte Atmosphäre - die ich persölich auch momentan noch verspüre - schützenswert ist und dass jeder hier aufgerufen ist, seinen Teil dazu beizutragen, jeder eben auf seine Art.

Und im Mathebereich ist es ja auch noch ein Unterschied, ob man einfach zum Googeln auffordert, oder ob man versucht, durch geschickte Rückfragen den Fragesteller zu einer eigenen Erkenntnis zu bugsieren. Da gibt es vielleicht in einigen Fällen derzeit Verbesserungsbedarf.

Gruß, Diophant

Bezug
                                                                        
Bezug
Was ist mit den Sprachen los?: Mitteilung
Status: (Mitteilung) Reaktion unnötig Status 
Datum: 10:18 Sa 29.10.2011
Autor: Josef

Hallo Diophant,

Die Forenregeln beinhalten eine Aufforderung oder Anleitung für ein bestimmtes Handeln, um ein vorgegebenes Ziel zu erreichen.  So sollten  die Forenregeln im Allgemeinen auch ausgelegt werden. Ständig auf sie hinzuweisen, schafft eine unangenehme Atmosphäre. Sicherlich ist es sinnvoll und auch berechtigt, hin und wieder auf grobe Verstöße der Forenregeln hinzuweisen. Dies sollte aber  nur die Ausnahme sein und  bleiben. Ein kleiner Hinweis, vielleicht sogar als Bitte getarnt,  erreicht manchmal mehr als gleich mit der Tür ins Haus zu fallen.

Damals, zu Beginn meiner aktiven Tätigkeit, habe ich hier im Forum auch ein paar mathematische Fragen im Rahmen meines Selbststudiums stellen müssen, weil ich einfach nicht auf die vorgegebenen Lösungen gekommen bin. Weder irgendeinen Ansatz noch irgendeine Idee habe ich damals anführen können. Ich wurde scheibchenweise zur Lösung hingeführt. Dies empfand ich für  mich persönlich als nervig.  Schließlich ging es nicht um ein Ratespiel, sondern um eine ganz gezielt gestellte Frage, auf die  ich auch eine ganz konkrete Antwort erwartete.  

Ich gehe davon aus, dass viele Fragesteller auch eine gezielte Antwort erhalten möchten. Nicht immer ist es leicht, gleich eine Frage korrekt zu beantworten, doch auch ein kleiner Hinweis oder ein kleiner Tipp wird dann von den Fragenden mit Dank angenommen. Die Gegenfrage „Was hast du bisher gerechnet?“ oder „Was hast du dir bisher gedacht?“ mag schon manchmal gerechtfertigt sein, doch auch ist zu beachten, dass viele Fragende gar keinen Ansatz oder eine Idee des Vorgehens haben. Ich schätze nach wie vor Fachbücher mit genauer Anleitung zur Lösung und gehe davon aus, dass ich nicht in der Minderheit bin.

Während meiner langjährigen aktiven Tätigkeit hier im Forum versuchte ich immer gezielt die Fragen zu beantworten. Gerade im mathematische Bereich habe ich gleich die Lösungsansätze genannt und viel Dank erhalten. Dies belegen die vielen öffentlichen Mitteilung wie auch vielen privaten Nachrichten der Fragenden. Ein Dialog stellte sich meist ganz von selbst ein, indem die Fragenden  ihnen  unverständliche Lösungsansätze oder Antworten nochmals nach fragten.

Ich persönlich würde es sehr bedauern, wenn dieses Forum, das sich schon allein durch den technischen Aufbau und die vielen Anwendungsmöglichkeiten auszeichnet, durch schleichende Verhaltensfehler der User an Qualität und Attraktivität verlöre. Ich wage auch zu behaupten, dass   kein vergleichbares Forum zu diesem hier zu finden ist.


Viele Grüße
Josef

Bezug
                                                                                
Bezug
Was ist mit den Sprachen los?: Mitteilung
Status: (Mitteilung) Reaktion unnötig Status 
Datum: 11:13 Sa 29.10.2011
Autor: Diophant

Hallo Josef,

ich denke, wir liegen in unseren Ansichten nur wenig auseinander.

> Die Forenregeln beinhalten eine Aufforderung oder Anleitung
> für ein bestimmtes Handeln, um ein vorgegebenes Ziel zu
> erreichen.  So sollten  die Forenregeln im Allgemeinen auch
> ausgelegt werden. Ständig auf sie hinzuweisen, schafft
> eine unangenehme Atmosphäre.

Klar, man sollte das nicht als Keule auffassen. Genau so, wie Gesetze im wirklichen Leben für das gedeihliche Zusammenleben ein Grundgerüst bilden, welches die einzelnen Individuen aber erst noch mit Leben erfüllen müssen, so verhält es sich doch im Kleinen mit den Regeln eines solchen Forums: sie sind dazu da, ein für alle Beteiligten angenehmes Miteinander zu ermöglichen. Und dann und nur dann, wenn dieses Miteinander gestört ist, sollte man auf sie hinweisen.

> Damals, zu Beginn meiner aktiven Tätigkeit, habe ich hier
> im Forum auch ein paar mathematische Fragen im Rahmen
> meines Selbststudiums stellen müssen, weil ich einfach
> nicht auf die vorgegebenen Lösungen gekommen bin. Weder
> irgendeinen Ansatz noch irgendeine Idee habe ich damals
> anführen können. Ich wurde scheibchenweise zur Lösung
> hingeführt. Dies empfand ich für  mich persönlich als
> nervig.  Schließlich ging es nicht um ein Ratespiel,
> sondern um eine ganz gezielt gestellte Frage, auf die  ich
> auch eine ganz konkrete Antwort erwartete.  

Das ist nun individuell verschieden, wie ich meine. Auch ich versuche gerade - sofern es meine Zeit erlaubt - mich ein wenig in die Gruppentheorie einzuarbeiten. In diesem Zusammenhang habe ich hier auch zwei, drei Fragen gestellt und dieses scheibchenweise Heranführen sogar ganz besonders geschätzt: in der Algebra geht es einem ja meist so, dass man einen Beweis liest und denkt, dass ist ja sowas von einfach, das kann doch nicht so schwer sein. Steht man dann selbst vor so einem Beweisproblem, dann ist es gar nicht mehr leicht, weil man manchmal keine Idee für einen Ansatz hat, oder aber mehrere widersprüchliche Ideen. Hier haben mir einige Miglieder, namentlich felixf, sehr geholfen, indem sie mich immer nur ein kleines Stückchen in die richtige Richtung geschubst haben, so dass ich nachher nicht nur eine Aufgabe gelöst hatte sondern auch verstanden habe, warum man diese oder jene Aufgabe so und nicht anders angeht.

> Ich gehe davon aus, dass viele Fragesteller auch eine
> gezielte Antwort erhalten möchten. Nicht immer ist es
> leicht, gleich eine Frage korrekt zu beantworten, doch auch
> ein kleiner Hinweis oder ein kleiner Tipp wird dann von den
> Fragenden mit Dank angenommen. Die Gegenfrage „Was hast
> du bisher gerechnet?“ oder „Was hast du dir bisher
> gedacht?“ mag schon manchmal gerechtfertigt sein, doch
> auch ist zu beachten, dass viele Fragende gar keinen Ansatz
> oder eine Idee des Vorgehens haben. Ich schätze nach wie
> vor Fachbücher mit genauer Anleitung zur Lösung und gehe
> davon aus, dass ich nicht in der Minderheit bin.

Die Frage ist hier für mich einfach die: was sollte es für einen Sinn machen, einfach Fragen mit einer kompletten Lösung zu beantworten, die ich eh schon lösen kann. Ich persönlich schätze an der Mitarbeit in einem Matheforum, dass ich mich darin üben kann, anderen zu einem Verständnis des Stoffes ein Stück weit zu helfen. Wenn ich das tue, dann muss ich vom Fragesteller schon fordern, dass er sich im Rahmen seiner Möglichkeiten aktiv mit einbringt. Manchmal kommt es dann ja auch zu der durchaus interessanten Situation, dass andere Mitglieder sich mit weiteren Lösungsvorschlägen einbringen (was hier durch die Baumstruktur ja sehr schön unterstützt wird). Auch dies erweitert den eigenen Horizont. Also kurz zusammengfasst: eine Mitarbeit in der Weise, dass ich einfach Fragen beantworte, würde für mich persönlich keinen Sinn ergeben, ich würde in dieser Zeit also lieber etwas für mich sinnvolleres tun.

> Während meiner langjährigen aktiven Tätigkeit hier im
> Forum versuchte ich immer gezielt die Fragen zu
> beantworten. Gerade im mathematische Bereich habe ich
> gleich die Lösungsansätze genannt und viel Dank erhalten.
> Dies belegen die vielen öffentlichen Mitteilung wie auch
> vielen privaten Nachrichten der Fragenden. Ein Dialog
> stellte sich meist ganz von selbst ein, indem die Fragenden
>  ihnen  unverständliche Lösungsansätze oder Antworten
> nochmals nach fragten.

Ich denke, dass der Grundgedanke dieses Forums es auch zulässt, dass in Sachen Antworten unterschiedliche Grundansätze möglich sind. Gerade auch dadurch, dass man sehen kann, wenn auf eine Frage eine Antwort verfasst wird, passiert es hier eigentlich selten, dass sich mehrere Helfer gegenseitig in die Parade fahren, wie es in anderen Foren durchaus üblich ist.
  

> Ich persönlich würde es sehr bedauern, wenn dieses Forum,
> das sich schon allein durch den technischen Aufbau und die
> vielen Anwendungsmöglichkeiten auszeichnet, durch
> schleichende Verhaltensfehler der User an Qualität
> verlöre. Ich wage auch zu behaupten, dass   kein
> vergleichbares Forum zu diesem hier zu finden ist.

Das sehe ich ganz genauso. :-)

Gruß, Diophant

Bezug
                                                                                        
Bezug
Was ist mit den Sprachen los?: Mitteilung
Status: (Mitteilung) Reaktion unnötig Status 
Datum: 16:24 Sa 29.10.2011
Autor: Josef

Hallo Diophant,

so unterschiedlich die Menschen in ihrer Art und Weise sind, so verschieden sind auch ihre Meinungen und Ansichten. Das ist auch gut so! Die Vielzahl an verschiedenen Meinungen und Ansichten kann zum optimalen Handeln beitragen und das eigene Wissen erweitern.

Gemeinsam haben wir einige unterschiedliche Standpunkte vertreten und unterschiedliche Meinungen ausgetauscht, unsere eigenen Erfahrungen mit der Beantwortung von Fragen dargelegt und Kritik geübt. Unumstritten ist wohl, dass der Standpunkt jedes Einzelnen durchaus auch seine Berechtigung hat. Alle verschiedenen Standpunkt haben ein Gutes für sich. Welche  Art  nun besser ist, sei dahin gestellt. Hauptsache ist, dass der Fragende mit der Antwort annähernd zufrieden sein kann.

Eine völlige Einigung werden wir - wie im Leben so üblich ist - wohl kaum erreichen können. Kompromisse sind dann wünschenswert, die alle Beteiligten leicht umsetzen können und befriedigen.

Ich möchte keine bestimmte Verfahrensweise zur Beantwortung von Fragen hier im Forum durchsetzten. Jeder soll auf seine Art aktiv tätig sein und vielleicht auch dabei bedenken, wie er seine eigenen Fragen als beantwortet haben wollte.



Viele Grüße
Josef

Bezug
                                                                                                
Bezug
Was ist mit den Sprachen los?: Mitteilung
Status: (Mitteilung) Reaktion unnötig Status 
Datum: 12:50 So 30.10.2011
Autor: Diophant

Hallo Josef,

> so unterschiedlich die Menschen in ihrer Art und Weise
> sind, so verschieden sind auch ihre Meinungen und
> Ansichten. Das ist auch gut so! Die Vielzahl an
> verschiedenen Meinungen und Ansichten kann zum optimalen
> Handeln beitragen und das eigene Wissen erweitern.

Genau so sehe ich es auch. Nach wie vor finde ich, dass sies hier im Vergleich zu anderen Orten im Internet ziemlich gut gelingt. Wo nicht, sind alle aufgaerufen, etwas zum besseren zu bewegen, jeder auf die ihm eigen Art.

In diesem Sinne einen schönen Rest-Sonntag. :-)

Gruß, Diophant

Bezug
                                                                                                        
Bezug
Was ist mit den Sprachen los?: Mitteilung
Status: (Mitteilung) Reaktion unnötig Status 
Datum: 15:12 So 30.10.2011
Autor: Josef

Hallo Diophant,

> Hallo Josef,
>  
> > so unterschiedlich die Menschen in ihrer Art und Weise
> > sind, so verschieden sind auch ihre Meinungen und
> > Ansichten. Das ist auch gut so! Die Vielzahl an
> > verschiedenen Meinungen und Ansichten kann zum optimalen
> > Handeln beitragen und das eigene Wissen erweitern.
>  
> Genau so sehe ich es auch. Nach wie vor finde ich, dass
> sies hier im Vergleich zu anderen Orten im Internet
> ziemlich gut gelingt. Wo nicht, sind alle aufgaerufen,
> etwas zum besseren zu bewegen, jeder auf die ihm eigen
> Art.
>  
> In diesem Sinne einen schönen Rest-Sonntag. :-)
>  
> Gruß, Diophant




Auch dir noch einen schönen Sonntag.

Alles Gute
und weiterhin viel Spaß im "matheraum"
wünscht dir

Josef

Bezug
                                        
Bezug
Was ist mit den Sprachen los?: Mitteilung
Status: (Mitteilung) Reaktion unnötig Status 
Datum: 10:45 Fr 28.10.2011
Autor: Josef

Hallo Profdefrance,

>  Ich hatte die Vermutung, dass die Lehrer
> selber googeln und recherchieren ob ihre Schüler die
> Aufgaben mit Hilfe von Foren schreiben, und schlechte Noten
> dafür vergeben.
> Die Frage wäre, wie stehen die Lehrer zu diesen Foren und sind sie > vielleicht eine der Ursachen für den Rückgang.

Hierin erkenne ich keinen Grund des Rückgangs.


Stellen wir fest:

Der Verein wurde 2001 gegründet. Die ersten Beantwortungen im Forum von Marc erfolgten vor  104 Monaten, d.h.: vor über 8 Jahren.  Das Problem bestand also seit  Anfang an, dass die Lehrer selber googeln und recherchieren ob ihre Schüler die Aufgaben mit Hilfe von Foren schreiben.

Der nachweislich  rückläufige Trend der Fragen besteht aber erst seit geraumer Zeit. Der Grund des Rückgangs kann also nicht im googlen der Lehrer gesucht werden.



Viele Grüße
Josef

Bezug
                                
Bezug
Was ist mit den Sprachen los?: Mitteilung
Status: (Mitteilung) Reaktion unnötig Status 
Datum: 14:07 Mo 31.10.2011
Autor: fred97


> Hallo,
>  
> > Einen guten Tag allen Mitlesenden!
>    
> > Josef, Du hast doch bestimmt auch eine Meinung dazu, woran
> > es liegen könnte? Es wäre nett, wenn Du die hier auch
> > einbringen könntest.
>  >  
>
>
>
> Es ist schon erstaunlich, dass keiner, außer reverend,
> sich Gedanken um die Situation des „matheraum.de“
> macht.

Hallo,

ich hab erst mal abgewartet, welche Situation sich 2 Wochen nach Vorlesungsbeginn in Baden-Württemberg (und anderen Bundesländern) einstellt.

Und ich muß sagen: vergangene Woche, am Wochenende und auch heute war einiges los im matheraum. Es war wie in den vergangen Jahren.


> Reverend hat seine Begründung für den Rückgang
> der Anfragen  mehr in den Bereich des Technischen gelegt.
> Ich möchte die Begründung mehr im menschlichen Umgang
> suchen.
>  
> Der „matheraum.de“ wirbt u.a. damit, dass jeder Fragen
> stellen und beantworten kann. So manchem Mitglied ist
> dieses nicht oder nicht mehr bewusst.
>
> Ein Schüler-/Studentenforum ist eigentlich eine schnelle
> und hilfreiche Informationsquelle und erleichtert die
> Bearbeitung der Hausaufgaben. Einige Mitglieder scheinen
> aufgrund ihres jetzigen Wissens vergessen zu haben, wie
> schwer es doch so manchem Schüler/Studenten fällt, die
> Lösungswege oder -ansätze zu finden. Sie geben ihnen all
> zu oft nutzlose Kommentare. Es scheint, als ob sie nur auf
> Sterne-Erwerb aus wären.


Das würde ich niemandem unterstellen !

> Sinnvolle Antworten werden nur
> selten gegeben.
>  
> Viele Mitglieder scheinen auf die Lernfähigkeit der
> Schüler/Studenten mehr Wert zu legen als ihre Fragen
> konkret zu beantworten. Die überwiegenden Studenten sind  
> bereits volljährig und für ihr Lernverhalten selbst
> verantwortlich. Andere Mitglieder tyrannisieren die
> Fragenden mit zu erbringenden Eigenleistungen. Um so
> erstaunlicher ist es, dass jeder - wohl ohne Ausnahme - ein
> Lehr-/Fachbuch mit ausführlichen, umfangreichen
> Hilfestellungen und Lösungswegen hoch schätzt.


Nehmen wir den User X, der schreibt:

"......  ich steh voll auf dem Schlauch, habe keine Ahnung , wie ich die Aufgabe angehen soll , etc....."

Wir kennen das, eigene Ansätze und Ideen sind nicht vorhanden.

Nun gibt es 2 Möglichkeiten:

1. User X hat sich wirklich bemüht, ist aber verzweifelt, weil ihm so gar nichts einfallen will und benötigt Hilfe.

2. User X ist faul und bequem und will Lösungen möglichst schnell abschreiben, fertig.

Wir, also diejenigen, die antworten können und wollen, können nicht entscheiden, ob User X von erster oder zweiter Kategorie ist. Was sollen wir also tun ?

In dieser Situation sollten wir nach dem Motto "im Zweifel für den Angeklagten" verfahren und User X Hilfestellungen geben.

(auch ich habe in der Vergangenheit nicht immer nach diesem Motto gehandelt)

3. Wir, also diejenigen, die antworten können und wollen, haben keinen Erziehungsauftrag.

Wer seinen Übungsschein (oder ähnliches) durch Abschreiben erwerben will, soll es tun. Spätestens in der schriftlichen oder mündlichen Prüfung ist man auf sich alleine gestellt, und dies ist kein Geheimnis.

Gruß FRED

>
>
> In der letzten Zeit hat sich erschreckend der Hinweis
> „google selber“ eingeschlichen. Der Rückgang  mit den
> Fragen in den meisten Foren - vielleicht außer
> Mathematik-Forum - wäre damit begründet, dass fast jeder
> Fragende nun selber googled.
>  
> Aus vorstehenden Gründen ist schon einmal ein Forum,
> namentlich „zahlreich.de“, kaputt gemacht worden.
>  
> Ich möchte an dieser Stelle nicht weiter fortfahren. Es
> könnte sein, dass ich dann den einen oder den anderen mit
> der Wahrheit  kränken könnte und komme deshalb lieber zum
> Schluss.
>  
>
> Viele Grüße
>  Josef


Bezug
        
Bezug
Was ist mit den Sprachen los?: Mitteilung
Status: (Mitteilung) Reaktion unnötig Status 
Datum: 10:52 Mi 02.11.2011
Autor: statler

Hallo KollegInnen!

> Kann mir jemand erklären, was mit dem Sprach-Forum los
> ist. Es werden kaum noch Fragen gestellt?

Eben diese Frage liegt mir seit Wochen in Bezug auf das Unterforum 'Latein' auf der Zunge oder besser sie steckt mir in der Tastatur. Es tröpfelt nur noch so. Dabei ist Latein doch für unseren diskursiven Ansatz super geeignet.

Allerdings sind auch (bezahlte) Nachhilfegesuche für Latein recht selten geworden. Dabei nehmen die Schülerzahlen in dem Fach angeblich wieder zu.

Haben wir eine(n) ausgebuffte(n) Marketing-Mann/Frau in unseren Reihen? Sollen wir Facebook einschalten? Ich weiß es leider nicht.

Gruß aus dem Norden
Dieter

Bezug
                
Bezug
Was ist mit den Sprachen los?: Mitteilung
Status: (Mitteilung) Reaktion unnötig Status 
Datum: 11:00 Mi 02.11.2011
Autor: M.Rex

Hallo statler

> Hallo KollegInnen!
>  
> > Kann mir jemand erklären, was mit dem Sprach-Forum los
> > ist. Es werden kaum noch Fragen gestellt?
>
> Eben diese Frage liegt mir seit Wochen in Bezug auf das
> Unterforum 'Latein' auf der Zunge oder besser sie steckt
> mir in der Tastatur. Es tröpfelt nur noch so. Dabei ist
> Latein doch für unseren diskursiven Ansatz super
> geeignet.

Wohl wahr.

>  
> Allerdings sind auch (bezahlte) Nachhilfegesuche für
> Latein recht selten geworden. Dabei nehmen die
> Schülerzahlen in dem Fach angeblich wieder zu.

Ist das so? Dass Französisch abnimmt, war mir bekannt.

>  
> Haben wir eine(n) ausgebuffte(n) Marketing-Mann/Frau in
> unseren Reihen? Sollen wir Facebook einschalten? Ich weiß
> es leider nicht.

Die Idee mit Facebook hatte ich auch schonmal, uns so eine "Fanpage" dort ist sicherlich auch schnell erstellt. Das wäre meiner Meinung ein Punkt für unser Teamtreffen. Ich setze das dort mal auf die To-Do-Liste.

>  
> Gruß aus dem Norden
>  Dieter

Marius

Marius


Bezug
        
Bezug
Was ist mit den Sprachen los?: Mitteilung
Status: (Mitteilung) Reaktion unnötig Status 
Datum: 15:10 Fr 18.11.2011
Autor: wieschoo

Hi,

ich weiß, dass das Thema jetzt schon etwas älter ist. Wollte auch ein paar Gedanken dazu loswerden. Sorry ist doch etwas länger geworden.

Übersichtlichkeit
Zur Übersichtlichkeit kann ich auch nur sagen, dass ich da sehr zu knabbern habe. Dieses Thema habe ich durch Zufall eher gefunden, weil ich mich mal "durchgeklickt" habe.
Vielleicht sollte es die Möglichkeit geben, wichtige Themen, die wirklich alle Betreffen "irgendwie" anzupinnen. Das hier wäre vielleicht ein solches Thema. In bin auch nur bei den offenen und neu gestellten Fragen unterwegs, u.a. weil ein Dialog ja meistens reicht und nicht noch ein Dritter Verwirrung stiften muss (außer es trägt signifikant zum Thema bei)

Umfrage
Eine Möglichkeit herauszufinden, wie der Matheraum verbessert werden kann ist eventuell ne Umfrage zu starten. Gabs das schon einmal? Eventuell würde ja auch eine Thema reichen, das allen Benutzern bekannt gemacht wird, indem jeder seine Ideen einbringen kann. Wir soll eine kleine Gruppe von ein paar Leuten wissen, wie es dem Großteil der Mitglieder hier im Forum geht? Es gibt da so viele Mitglieder. Irgendwer muss ja vielleicht eine sehr gute Idee zum Thema haben.

Anzahl der Beiträge
Es mag vielleicht auch daran liegen, dass es eben solche Musteraufgaben gibt, die halt in jeder Analysis 1 oder Linearen Algebra 1 -Vorlesung dran kommen. Wieso sollte jemand, der per Google im Matheraum die Komplette Lösung findet auch auf die Idee kommen sich noch einmal anzumelden und diese zu stellen. Vielleicht wird es da vielen zu leicht gemacht.
Da muss man sich halt überlegen, ob man eventuell Antworten nur registrierten Mitgliedern zugänglich macht. Wobei ich hier auch Gegenargumente siehe.
Bei Leuten aus meiner Uni habe ich es erlebt, dass jemand nach einer Frage, Aufgabe gegoogelt hat und der Link vom Matheraum mit der Antwort dann weitergegeben wurde. Abschreiben, fertig.

Werbung
Ich glaube, dass hier der springe Punkt liegt. Bei den Google-Ergebnissen liegt matheraum ja ziemlich weit oben in den Ergebnissen. Ich weiß jetzt auch nicht, ob es eine gute Idee ist auf den Zug des Social-Web mit facebook und co mit aufzuspringen. Aber vielleicht mal studivz zu kontaktieren, ob die eventuell für einen Verein wie Vorhilfe e.V. Werbung machen könnten. Wenn schon personalisierte Werbung dort, dann wenigstens die Richtige ;-)

Qualität der Beiträge
Ich kann überhaupt nicht bestätigen, dass hier ein schlechtes Verhältnis zwischen Fragesteller und den Benutzer, die Antworten gibt und oft auf die Forenregeln verwiesen werden. Ich merk nur selber, dass es mir schwer fällt die springenden Punkte als Tip zu formulieren. Vielleicht wäre hier eine Bewertung der Beiträge angepasst: "hilft gut, zu viel verraten, passt kaum zum Thema, höflich, ....". Das muss ja nicht öffentlich sein. Aber dass jeder sieht, wie eigene gepostete Beiträge bewertet werden. Mir würde es etwas bringen, um zu sehen, ob meine Antworten zu grob, zu wenig, zu viel sind. Mir fehlt schlicht einfach die Rückmeldung. Vielleicht sollte es eine Funktion geben mit der der Fragesteller selbst festlegen kann, ob sein Anliegen komplett beantwortet wurde.

Vielleicht wären auch folgende Sachen noch interessant:
- weitere Mathewerkzeuge anzubieten (Eine Seite von Arndt b. hat es vorgemacht). Ich würde auch die paar Sachen, die programmiert habe sofort matheraum zur Verfügung stellen. Wenn die Sachen bei Wikipedia verlinkt sind, dann hätte man eine weitere Quelle für Mitglieder (das merke ich in letzter Zeit deutlich bei den Besucherstatistiken von meinen Werkzeugen)
- soetwas wie eine elektronische Zeitschrift heraus zu bringen
   - aktuelle Nachrichten über Mathe (das mit der Collatz-Vermutung war schon traurig, obwohl ich täglich hier on bin, habe ich es über eine andere Webseite zu erfahren)
   - kleine Artikel (ich denke da eher in Richtung der Zeitschrift Wurzel, nur eben mit Themen für Schule, Studium) Beispiel:https://matheraum.de/read?i=838323
- regelmäßiger Übungsaufgaben (vielleicht Theorie-, Knobel- Aufgaben)
- Ich würde es klasse finden, wenn es irgendwann mal soetwas wie ein öffentliches elektronisches Lehrbuch für Analysis/Algebra oder sonst etwas gäbe. Die Wikibooks sind zwar vorhanden. Ich glaube aber schon, dass es Potential hätte, wenn sich ein paar Mitglieder zusammenschließen. Zumal direkt auf Übungsaufgaben im Forum verwiesen werden können. Da könnten die "Werkzeuge" integriert werden, Links wie "das habe ich nicht verstanden" mit Weiterleitung auf "Frage erstellen" oder viele Bilder.

Ich weiß, dass vieles von oben Zeit und Aufwand kostet. Das ist mir klar. Allerdings wäre es schade, wenn man erkennt, dass ein Rückgang zu verzeichnen zu ist und nicht schnell genug reagiert wurde.

Bezug
        
Bezug
Was ist mit den Sprachen los?: Mitteilung
Status: (Mitteilung) Reaktion unnötig Status 
Datum: 12:48 So 27.11.2011
Autor: swettity

nun wurde eine frage gestellt und wartet auf eine antwort ;) :)

gruß, tina

Bezug
Ansicht: [ geschachtelt ] | ^ Forum "Café VH"  | ^^ Alle Foren  | ^ Forenbaum  | Materialien


^ Seitenanfang ^
www.matheraum.de
[ Startseite | Forum | Wissen | Kurse | Mitglieder | Team | Impressum ]