matheraum.de
Raum für Mathematik
Offene Informations- und Nachhilfegemeinschaft

Für Schüler, Studenten, Lehrer, Mathematik-Interessierte.
Hallo Gast!einloggen | registrieren ]
Startseite · Forum · Wissen · Kurse · Mitglieder · Team · Impressum
Navigation
 Startseite...
 Neuerdings beta neu
 Forum...
 vorwissen
   Einstieg
   
   Index aller Artikel
   
   Hilfe / Dokumentation
   Richtlinien
   Textgestaltung
 vorkurse...
 Werkzeuge...
 Nachhilfevermittlung beta...
 Online-Spiele beta
 Suchen
 Verein...
 Impressum
Forenbaum
^ Forenbaum
Status Mathe
  Status Schulmathe
    Status Primarstufe
    Status Mathe Klassen 5-7
    Status Mathe Klassen 8-10
    Status Oberstufenmathe
    Status Mathe-Wettbewerbe
    Status Sonstiges
  Status Hochschulmathe
    Status Uni-Analysis
    Status Uni-Lin. Algebra
    Status Algebra+Zahlentheo.
    Status Diskrete Mathematik
    Status Fachdidaktik
    Status Finanz+Versicherung
    Status Logik+Mengenlehre
    Status Numerik
    Status Uni-Stochastik
    Status Topologie+Geometrie
    Status Uni-Sonstiges
  Status Mathe-Vorkurse
    Status Organisatorisches
    Status Schule
    Status Universität
  Status Mathe-Software
    Status Derive
    Status DynaGeo
    Status FunkyPlot
    Status GeoGebra
    Status LaTeX
    Status Maple
    Status MathCad
    Status Mathematica
    Status Matlab
    Status Maxima
    Status MuPad
    Status Taschenrechner

Gezeigt werden alle Foren bis zur Tiefe 2

Das Projekt
Server und Internetanbindung werden durch Spenden finanziert.
Organisiert wird das Projekt von unserem Koordinatorenteam.
Hunderte Mitglieder helfen ehrenamtlich in unseren moderierten Foren.
Anbieter der Seite ist der gemeinnützige Verein "Vorhilfe.de e.V.".
Partnerseiten
Dt. Schulen im Ausland: Mathe-Seiten:Weitere Fächer:

Open Source FunktionenplotterFunkyPlot: Kostenloser und quelloffener Funktionenplotter für Linux und andere Betriebssysteme
StartseiteTypische_Surjektivitäts-_und_Injektivitätssätze
Foren für weitere Schulfächer findest Du auf www.vorhilfe.de z.B. Philosophie • Religion • Kunst • Musik • Sport • Pädagogik
Typische_Surjektivitäts-_und_Injektivitätssätze
Mach mit! und verbessere/erweitere diesen Artikel!
Artikel • Seite bearbeiten • Versionen/Autoren

Typische Surjektivitäts- und Injektivitätssätze

Surjektivität


Satz S1 $ f: X \to Y $ ist genau dann surjektiv, wenn für beliebige Mengen Z und beliebige Abbildungen $ g_1,g_2 : Y \to Z $ aus $ g_1\circ f=g_2\circ f $ die Beziehung $ g_1=g_2 $ folgt.

siehe auch diese Diskussionen im [link]MatheRaum: [link]Diskussion


Satz S2 Seien $ F: X\to Y $ und $ g: Y\to Z $ Abbildungen.
Zeigen Sie, dass $ g\circ f $ surjektiv ist, wenn $ f: X\to Y $ und $ g: Y\to Z $ surjektiv sind.
("Die Komposition surjektiver Abbildungen ist surjektiv.")

siehe auch diese Diskussionen im [link]MatheRaum: [link]Diskussion


Injektivität


Satz I1 $ g: Y \to Z $ ist genau dann injektiv, wenn für beliebige Abbildungen $ f_1,f_2: X \to Y $ aus $ g\circ f_1=g\circ f_2 $ die Beziehung $ f_1=f_2 $ folgt.

siehe auch diese Diskussionen im [link]MatheRaum: [link]Diskussion


Satz I2 Seien $ F: X\to Y $ und $ g: Y\to Z $ Abbildungen.
Zeigen Sie, dass $ g\circ f $ injektiv ist, wenn $ f: X\to Y $ und $ g: Y\to Z $ injektiv sind.
("Die Komposition injektiver Abbildungen ist injektiv.")

siehe auch diese Diskussionen im [link]MatheRaum: [link]Diskussion


Bijektivität


Satz B2 Seien $ F: X\to Y $ und $ g: Y\to Z $ Abbildungen.
Zeigen Sie, dass $ g\circ f $ bijektiv ist, wenn $ f: X\to Y $ und $ g: Y\to Z $ bijektiv sind.
Falls $ f: X\to Y $ und $ g: Y\to Z $ bijektiv sind, zeigen Sie zudem, dass gilt $ (g\circ f )^{-1}=f^{-1}\circ g^{-1} $.
("Die Komposition bijektiver Abbildungen ist bijektiv.")

siehe auch diese Diskussionen im [link]MatheRaum: [link]Diskussion


Beweise

Beweis von Satz S1 ([link]Marc O. Sandlus)
"$ \Rightarrow $"
Sei $ f: X \to Y $ surjektiv und es seien $ g_{1},g_{2} : Y \to Z $ zwei beliebige Abbildungen mit $ g_1\circ f=g_2\circ f $.
Zu zeigen ist nun, dass $ g_1=g_2 $ folgt.
Indirekter Beweis: Angenommen, $ g_1\not=g_2 $. Dann gibt es ein $ y\in Y $ mit $ g_1(y)\not=g_2(y) $.
Wegen der Surjektivität von f gibt es zu y ein $ x\in X $ mit f(x)=y. Für dieses x gilt nun nach Voraussetzung $ g_1(f(x))=g_2(f(x)) $, also auch $ g_1(y)=g_2(y) $. Widerspruch!

"$ \Leftarrow $"
Sei $ f: X \to Y $ und es folge für beliebige Abbildungen $ g_1,g_2 : Y \mapsto Z $ aus $ g_1\circ f=g_2\circ f $ die Beziehung $ g_1=g_2 $.
Zu zeigen ist, dass f surjektiv ist.
Indirekter Beweis: Sei $ y_0\in Y $. Angenommen, f wäre nicht surjektiv. Dann existiert kein $ x_0\in X $ mit $ f(x_0)=y_0 $.
Definiere nun $ Z:=\{1,2\} $ und zwei Abbildungen $ g_1,g_2:Y\to Z $ $ g_1(y_0):=1 $, $ g_2(y_0):=2 $ und $ g_1(y)=g_2(y) $ für alle $ y\in Y\setminus\{y_0\} $ (die beiden Abbildungen stimmen also bis auf die Stelle $ y_0 $ überein.)
Damit gilt $ g_1(f(x))=g_2(f(x)) $ für alle $ x\in X $ (da der Wert $ y_0 $ ja nicht von f angenommen wird), und nach Voraussetzung folgt nun $ g_1=g_2 $. Widerspruch (zur Konstruktion von $ g_1,g_2 $).

Beweis von Satz I2 ([link]Stefan Hartmann)
Es seien also $ f:X \to Y $ und $ g:Y \to Z $ zwei injektive Abbildungen. Zu zeigen ist, dass dann auch $ g \circ f $ injektiv ist.

Dazu seien $ x_1,\, x_2 \in X $ gewählt mit
(*) $ (g \circ f)(x_1) = (g \circ f)(x_2) $.
Zu zeigen ist:
$ x_1 = x_2 $.

Die Gleichung (*) bedeutet aber gerade:
$ g(f(x_1)) = g(f(x_2)) $.

Da g injektiv ist, folgt daraus:
$ f(x_1) = f(x_2) $.

Da aber auch $ $f $ injektiv ist, ergibt sich
$ x_1 = x_2 $,

was zu zeigen war.

Beweis von Satz S2 ([link]Stefan Hartmann)

Es seien also $ f:X \to Y $ und $ g:Y \to Z $ zwei surjektive Abbildungen. Zu zeigen ist, dass dann auch $ g \circ f $ surjektiv ist.

Dazu seien $ z \in Z $ beliebig gewählt. Zu zeigen ist: Es gibt eine $ x \in X $ mit

$ (g \circ f)(x) = z $.

Da g surjektiv ist, gibt es aber ein $ y \in Y $ mit
g(y)=z.

Da f surjektiv ist, gibt es weiterhin ein $ x \in X $ mit
f(x)=y.

Ingesamt gibt es also ein $ x \in X $ mit
$ (g \circ f)(x) = g(f(x)) = g(y) = z $,

was zu zeigen war.

Beweis von Satz B2 ([link]Stefan Hartmann)

Sind nun $ f: X \to Y $ und $ g:Y \to Z $ beide bijektiv, dann ist nach den Sätzen I2 und S2 auch $ g \circ f $ bijektiv.

Weiterhin gilt:

$ (g \circ f) \circ (f^{-1} \circ g^{-1}) $
$ = g \circ ( f \circ (f^{-1} \circ g^{-1})) $
$ = g \circ ((f \circ f^{-1}) \circ g^{-1}) $
$ = g \circ (id_Y \circ g^{-1}) $
$ = g \circ g^{-1} $
$ = id_Z $,

woraus die Behauptung
$ (g \circ f)^{-1} = f^{-1} \circ g^{-1} $
folgt.

Erstellt: Di 09.11.2004 von Marc
Letzte Änderung: Mi 09.03.2011 um 13:31 von Fuechsl
Weitere Autoren: informix
Artikel • Seite bearbeiten • Versionen/Autoren • Titel ändern • Artikel löschen • Quelltext

^ Seitenanfang ^
www.matheraum.de
[ Startseite | Forum | Wissen | Kurse | Mitglieder | Team | Impressum ]